Menu

alaturka

Outdoor Messe - Interview mit Award Gewinner GentleTent

  • Geschrieben von Portal Editor
Der zweite Tag auf der Outdoor Messe in Friedrichshafen sollte auch zu einem erneuten Zusammentreffen mit der Firma GentleTent aus Wien führen, die gerade am Vorabend mit dem Industrie Award für ihr innovatives Dachzelt GT-Roof ausgezeichnet worden waren.

Der zweite Tag auf der Outdoor Messe in Friedrichshafen sollte auch zu einem erneuten Zusammentreffen mit der Firma GentleTent aus Wien führen, die gerade am Vorabend mit dem Industrie Award für ihr innovatives Dachzelt GT-Roof ausgezeichnet worden waren.

Das GT-Roof war uns schon während der letzten Messe in Stuttgart als eine besonders leichte und damit für fast jeden Fahrzeugtyp einsetzbare Dachzeltkonstruktion aufgefallen, denn mit nur 25 Kilogramm Eigengewicht ist das GT-Roof zur Zeit das leichteste Dachzelt der Welt. Natürlich wird auch beim GT-Roof die schon mehrfach beschriebene Luftschlauchtechnik Anwendung, die so immens zur Leichtigkeit (ohne Zeltgestänge) und der damit verbundenen schnellen Aufbauzeit beiträgt. Nicht zuletzt wird auch der Zeltboden, der hier beim Dachzelt auch tragende Funktion übernimmt, wie ein Stand-up Surfboard in Dropstitch-Bauweise aufgeblasen, ja, der innere Aufbau ist sogar vergleichbar.

Wir hatten die Gelegenheit, mit dem Geschäftsführer von GentleTent, Herrn Gernot Rammer aus Wien, ein kurzes Interview zu führen, beginnend mit der obligatorischen Frage nach dem Gefühl während der Preisvergabe Industrie Award:

Natürlich sind wir als Start-up Unternehmen sehr stolz darauf, hier in Friedrichshafen mit dem Industrie Award ausgezeichnet worden zu sein, zeigt die Preisvergabe doch, das sich innovatives Engagement und Zielstrebigkeit auch in der Zeltbranche letztendlich lohnt. So haben wir den Preis als Honorierung für das erste aufblasbare Dachzelt der Welt überhaupt erhalten, das noch dazu als Grundplatte einen Luftkörper in Dropstitch-Bauweise verwendet.

Was ist das Besondere an diesem Aufbausystem?

b_450_450_16777215_00_images_allgemeines_gtroof-gentletent-1.jpgNach dem Entfernen der Schutzhülle des Dachzeltes wird der Zeltboden, der in der Ruhephase nur etwa einen Quadratmeter Dachfläche beansprucht, aufgeklappt und aufgeblasen. Hierzu kann die von uns mitgelieferte 12-Volt Pumpe verwendet werden, die an das Bordnetz des Fahrzeugs angeklemmt wird. Allerdings lässt sich der Zeltboden wie auch der konstruktive Luftschlauch mit einer herkömmlichen Pumpe aufblasen, da kein besonders hoher Luftdruck erforderlich ist. Dann erfolgt das Füllen des tragenden Konstruktionsschlauches, der dann auch für das Aufrichten des Zeltes sorgt. So ist das Dachzelt in nur 10 Minuten aufgebaut, die mit gelieferte Teleskopleiter befestigt und auf Fahrzeughöhe ausgerichtet. Der Aufbau ist beendet.

Gibt es Entwicklungsschritte seit der ersten Präsentation?

Durchaus, so haben wir das Befestigungssystem für die Montage auf dem Autodach noch etwas vereinfacht, indem Profilschienen eingesetzt werden, die eine einfache Montage auf der Dachreling mit dazugehörigen Querträgern erlaubt. Bedingung ist lediglich, dass das Fahrzeug über eine Dachreling verfügt, was heute allerdings fast Standard ist. Für das Zusammenfalten nach der Nutzung haben wir jetzt Spangurte montiert, womit das Zusammenlegen wesentlich vereinfacht wird.

Welche sonstigen innovativen Ideen gibt es von GentleTent?

b_450_450_16777215_00_images_allgemeines_gtroof-gentletent-2.jpgManchem Nutzer ist die Bodenfläche des Zeltes zu hart, so das wir verschiedene, aufblasbare Schlafmatten genutzt haben. Mit der neuen GT-Mattress liefern wir jetzt eine aufblasbare, etwa 7 Zentimeter dicke Schlafmatte, die sogar während der Fahrt im Dachzelt verbleiben kann. Die Liegematte ist 65 Zentimeter breit und 2 Meter lang, wird von einem Air-mash-Gewebe gecovert, so das entstehende Feuchtigkeit nach außen abwandern kann. Die Frontwände des Vorzeltes können mit 2 Teleskopstangen ausgesteift werden. Wir liefern diese Vorzelte in zwei Konstruktionshöhen, die für Off-Road Fahrzeuge oder normale PKW vorgesehen sind.

Bislang zunächst noch eine kleine Randbemerkung: unsere Zelte können auch schwimmen, da ja die Bodenkonstruktion der des Stand-up Surfboards ähnelt. Womit einer Nacht am/auf dem See nichts mehr im Wege steht. Natürlich kann das Dachzelt auch auf einer Wiese am Ufer auch ohne Auto eingesetzt werden.

Herr Rammer, wir bedanken uns für Ihre Gesprächsbereitschaft und wünschen eine weiterhin erfolgreiche Messe.

Hier geht es zum Video zum Dachzelt!

Bitte lesen Sie auch:

Outdoor und Nachhaltigkeit: Ideen und stetige Fortschritte
Lebensgefühl Outdoor deutlich zu spüren - Friedrichshafen

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 385 Gäste und keine Mitglieder online