Bitola - Jahdar-Kadi-Moschee vom Baumeister Sinan

mazedonien bitola

Bitola ist eine Stadt im südwestlichen Teil der Republik Mazedonien. Es liegt im südlichen Teil des Pelagonia Tals, vom Baba-, Nidže- und Kajmakčalan Gebirge umgeben, 14 km entfernt von Medzitlija-Niki, der Grenze zu Griechenland. Bitola ist eine der ältesten Städte auf dem Gebiet der Republik Mazedonien, wurde unter dem Namen Heraclea Lyncestis in der Mitte des 4. Jahrhunderts vor Christus von Philip II von Macedon gegründet. Die Stadt war von 1836 - 1867 die letzte Hauptstadt des osmanischen Rumelia. Es war in der osmanischen Zeit als "die Stadt der Konsule" bekannt, da viele europäische Länder Konsulate in Bitola hatte.

Südlich der heutigen Stadt lag das antike Heracleia Lyncestis von der in den letzten Jahrzehnten bedeutende Teile ausgegraben wurden. In römischer Zeit war Heracleia eine wichtige Station an der Via Egnatia und Vorort der Landschaft Lynkestis. Bereits im 4. und 5. Jahrhundert war die Stadt Bischofssitz, und seine Metropoliten sind als Teilnehmer an den ökumenischen Konzilien bezeugt. Infolge der Slawischen Landnahme ab dem 7. Jahrhundert wurde die Region mehrmals geplündert.

Die Innenstadt wird durch historische Bauten aus der Zeit der osmanischen Ära geprägt. Neben den vielen Moscheen gibt es in Bitola eine Reihe orthodoxer Kirchen sowie die katholische Konkathedrale des Heiligen Herzens. Aus der osmanischen Ära sind noch der überdachte Markt (Besistan), die Isak-Moschee, die Weiße Moschee, die Jeni-Moschee und die Jahdar-Kadi-Moschee erhalten geblieben. Diese Bauwerke wurden im 16. Jahrhundert errichtet. Die Jahdar-Kadi-Moschee wurde von Sinan, dem berühmtesten osmanischen Architekten jener Epoche errichtet.

Herakleia Lynkestis - eine Tagesreise nach Bitola

  • Geschrieben von Portal Editor
  • Kategorie: Bitola
  • Zugriffe: 19195
Herakleia Lynkestis - eine Tagesreise nach Bitola

Einige Male hatten wir die geplante Tagesreise von Ohrid nach Bitola verschieben müssen, jetzt endlich war es soweit. Mit seinen fast 75.000 Einwohnern ist Bitola heute die zweitgrößte Stadt in Mazedonien.

Ein Umweg mit Folgen - Passage des Dojran See

  • Geschrieben von Portal Editor
  • Kategorie: Bitola
  • Zugriffe: 4769
Ein Umweg mit positiven Folgen - Passage des Dojran See

Unsere Rückreise von der CMT Messe in Stuttgart wurde von einem ganz speziellem Ereignis überschattet, denn griechische Bauern protestierten gegen die Sparpolitik der Regierung von Alexis Tsipras.

Geschichte

Kultur

Leben | Outdoor