alaturka

Reiseziele in Marmara Region

Istanbul 2010 Europäische Kulturhauptstadt

İstanbul 2010 Europäische Kulturhauptstadt

Istanbuls Werdegang zur Europäischen Kulturhauptstadt: Das Konzept Europäische Kulturhauptstadt wurde erstmals im Jahr 1980 von Melina Mercouri, der damaligen Ministerin für Kultur in Griechenland, ins Leben gerufen und vom Ministerrat der Europäischen Gemeinschaft beschlossen.

Dieser Titel wurde Städten verliehen, die von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der Europäische Kultur waren und erstmals im Jahr 1985 an Athen verliehen um in der Folge jährlich an eine andere europäische Stadt zu gehen. Mit dem Beginn des neuen Jahrhunderts wurden mehr als nur eine Stadt zur Kulturhauptstadt Europas gewählt und das Konzept wurde auch auf Städte ausgeweitet, die noch als Kandidat auf den Beitritt zur EU warten.

Einmalig in der Geschichte der Projekte Europäische Kulturhauptstädte

Istanbuls Benennung zur Europäischen Kulturhauptstadt begann mit der Entscheidung, den Titel “Kulturhauptstadt” auch an Städte der Kandidatenländer zu verleihen, die im neuen Jahrhundert der EU beitreten wollen. Die Entscheidung der Europäischen Gemeinschaft im Jahr 1999 das Projekt Europäische Kulturhauptstadt auch auf Länder auszuweiten, die nicht vollwertige Mitglieder der EU sind, motivierte eine Gruppe interessierter Freiwilliger ohne politischen Hintergrund zu einem Treffen am 7. Juli 2000 um eine Initiativgruppe zu etablieren, damit Istanbulfür den Titel nominiert wird.

Bis zu dem Zeitpunkt gab es immer ein lokales oder ein nationales Management in den Städten, die am Programm Europäischen Kulturhauptstadt teil genommen haben. Diese NGO Bewegung verhalf Istanbul, wie auch immer, einen neuen und wichtigen Gesichtspunkt zur Wahl als Europäische Kulturhauptstadt zu etablieren.

Gleich nach der Zusage der Unterstützung durch lokale und zentrale Kreise der Verwaltung bei der Nominierung Istanbuls zur Europäischen Kulturhauptstadt, knüpfte die Initiativgruppe Kontakte zu Universitäten und anderen nicht zur Verwaltung gehörenden Organisationen. Sofort begann auch das Gespräch mit Vertretern der Europäischen Union und deren zuständige Organe und Reisen in frühere Kulturhauptstädte wurden organisiert.

Am 13. November 2006 wurde Istanbul in Übereinstimmung mit den Ansichten des Europäischen Parlaments und mit der Zustimmung der Europäischen Kulturministerkonferenz zur Europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 2010 proklamiert.

Die Agentur „Europäische Kulturhauptstadt Istanbul 2010“

Die Agentur “Europäische Kulturhauptstadt Istanbul 2010”, die mit dem Ziel gegründet wurde, Istanbul auf diesen Anlass vorzubereiten, die Aktivitäten, die im Jahr 2010 umgesetzt werden sollen, zu planen und zu organisieren und die Koordination zwischen staatlichen Institutionen und Organisationen abzusichern, wird sich auf die drei Hauptbereiche konzentrieren: 

• Kunst und Kultur
• Städtische Aufgaben und der Schutz kulturellen Erbes
• Tourismus und Vermarktung
Projekte der städtischen Entwicklung und der Schutz des kulturellen Erbes der Stadt Istanbul werden in diesem Aufgabenrahmen vom Direktorium für städtische Entwicklung, dem Direktorat für Kultur und Museen und dem Direktorat für städtische Entwicklungskoordination gemeinsam verwirklicht. Kultur und Kunstprojekte aus „Istanbul2010 Europäische Kulturhauptstadt“ werden federführend vom Direktorat Visuelle Kunst, Musik und Oper, städtische Kultur, Literatur, Kino und Dokumentation, Bühnen und Theaterkunst und traditioneller Kunst, Schritt für Schritt vorbereitet, gestaltet und ausgeführt. Das Ziel ist die gestärkte Fortsetzung der Projekte nach 2010.

Warum wurde Istanbul zur Europäischen Kulturhauptstadt gewählt?

Aufgrund der geographischen Lage und des kulturellen Erbes von Jahrtausenden besetzt Istanbul eine führende Position im Vergleich der Metropolen der Erde. Die kreative Energie, die von der jungen und aktiven Bevölkerung ausgeht, macht Istanbul, als Spiegel der gesamten Türkei, zu einer der dynamischsten Zentren der Welt.

Das ansteigende kulturelle Bewusstsein der vergangenen 20 Jahre reflektiert sich im kulturellen Leben Istanbuls. Mit jedem Tag der vergeht, nimmt die Stadt mehr und mehr die Rolle eines Zentrums für Kunst und Kultur an, die nicht nur die einheimische Bevölkerung sondern mehr und mehr Menschen aus aller Welt anzieht.

Das 21. Jahrhundert wird das Jahrhundert der Städte sein, die eine globale Kultur formen indem sie ihre eigene Identität durch die Vermittlung Ihrer Kulturen und das Teilen dieses Potentials wiederbeleben. Das Teilen der Kulturhilft Bürgern zu verstehen und sich besser kennenzulernen. Kultur in das tägliche Leben, ja in alle Bereiche der Öffentlichkeit zu streuen, wird von stark zunehmender Bedeutung sein. Das städtische Bewusstsein auf ein höheres Niveau zu steigern und den Kulturaustausch zu etablieren wird der Stadtentwicklung insgesamt helfen. Die Administration und die nicht parteiischen Organisationen müssen einen aktiven Anteil zum Erreichen des Ziels Nutzung professioneller Quellen der Information und Erfahrung beitragen. Auf diese Weise wird die Kultur der Welt durch den Beitrag jeder Einzelnen der Europäischen Hauptstädte der Kultur stark anwachsen.
Istanbul als Europäische Kulturhauptstadt 2010 wird es den Europäern ermöglichen, die Wurzeln ihrer eigenenGeschichte in dieser Stadt zu entdecken und damit einen weiteren großen Schritt Richtung gegenseitigen Verstehens zu tätigen. Der Erfolg Istanbuls als Europäische Kulturhauptstadt hängt ab von der Unterstützung und der Hilfe seiner Bewohner an diesem Projekt mit möglichst großer Beteiligung.

Was wird der Titel Europäische Kulturhauptstadt Istanbul 2010 bringen?

• Vergleichbar zum Jahr 2006 wird Istanbul seinen Platz in der Agenda Kunst und Kultur der Welt sichern.
• Istanbul, wo die verschiedensten Kulturen in der Geschichte zusammenlebten, wird sein reiches Kulturerbe mit der Welt teilen.
• Istanbul wird ein neues „State of the Art“ Museum hinzugewinnen, das helfen wird den kulturellen Reichtum zu schützen. 
• Städtische Wandlungsprojekte, verwirklicht durch den teilnehmenden Ansatz aller, wird das Gesicht der Stadt verändern wie auch die Lebensqualität fördern.
• Istanbul wird neue kulturelle Attraktionen anschaffen und die kulturelle Infrastruktur wird verstärkt werden. 
• Istanbul wird vom Überfluss aller Kunstformen umrundet sein und die Jugend von Istanbul hat die Chance mit Kreativität in näheren Kontakt zu treten.
• Es wird neue Arbeitsmöglichkeiten in vielen Bereichen eröffnen, die von der Kommunikation zur Organisation, vom Design bis zur Erziehung reichen werden. Es wird auch helfen die kulturellen und ökonomischen Beziehungen zu Europa zu fördern.
• Künstler und Schaffende aus Istanbul haben die Möglichkeit international bekannt zu werden.
• Internationale Projekte werden die Türkische Kultur für Europa eröffnen und werden damit europäischen und türkischen Künstlern helfen, ihre Inspirationen auszutauschen.
• Mit Beginn des Jahres 2006 wird Istanbul namhafte Medien Repräsentanten und eine große Anzahl von Kunst und Kultur verbundenen Liebhabern aus ganz Europa und der Welt als globales Kulturzentrum willkommen heißen.
• Das bedeutendste Ziel Istanbuls als Europäische Kulturhauptstadt wird allerdings sein, ein neues Verstehen von Herrschaft zu erfahren, das Vertrauen und Solidarität zwischen dem Management und den Gemanagten schafft, die ihrerseits Wissen, Erfahrung und Voraussicht auf die gemeinsamen Ziele Istanbuls teilen. 
• Das Selbstbewusstsein der Städter wird sich entwickeln und die Bewohner Istanbuls werden stolz auf die Chance sein, in solch einer Stadt zu leben weil sie den vielfältigen Reichtum der Stadt entdecken.

Istanbul – Hauptstadt vieler Kulturen

Nicht nur Asien mit Europa verbindend, auch den Osten mit dem Westen, das Alte mit dem Neuen, das Traditionelle mit dem Modernen, die Magie mit dem Wissen, das Herrliche mit der Demut, die Lehrmeinung mit der Pragmatik und das Lokale mit dem Universalen, wo verschiedenartige Artisten aus allen Ecken der Welt sich entschieden haben zu leben, diese Stadt wird im Jahr 2010 die Ehre haben als Europäische Kulturhauptstadt zu dienen.

Istanbul 2010 Europäische Kulturhauptstadt ist ein großes partizipierendes Projekt, das das gesamte
Potential in Kunst und Kultur in all seiner Pracht wiederspiegelt, von allen sozialen Schichten Istanbuls beachtet. 

Liebhaber der Ausstellung „Istanbul 2010 Europäische Kulturhauptstadt“, oder mit anderen Worten, einzelne Personen aus Istanbul oder Mitglieder aller möglichen Arten von Einrichtungen von nicht politischen Organisationen bis hin zu örtlichen Gemeinden und offiziellen, staatlichen Organisationen, alle präsentieren ihre Ideen oder Projekte in der Geschäftsstelle Istanbul 2010 für die fachgerechte Beratung und finanzielle Unterstützung.

Die partizipierende Struktur von Istanbul 2010, als wohl wichtigstes Merkmal, ist nicht allein auf Bewohner vonIstanbul beschränkt. Die Stadt öffnet ihre Möglichkeiten und ihren Geist für alle Liebhaber von Kunst und Kultur aus Europa und dem Rest der Welt. Viele an Istanbul orientierte Europäische und internationale Projekte werden verwirklicht und ihren Platz in der Agenda 2010 einnehmen.

Um den vollständigen Geist der Präsentation Istanbul 2010 Europäische Hauptstadt für Kunst und Kultur mit allen Mitteln zu projizieren, werden neue Kunst- und Kulturzentren gebaut, Feiern und Feste organisiert. Manche Projekte sind schon angeschoben worden um das universelle kulturelle Erbe der Stadt zu revitalisieren und um der artistischen und kulturellen Infrastruktur der Stadt ein Maximum an Aufmerksamkeit zu kommen zu lassen und um enormen Effekt auf die Wandlung, fokussiert auf Kunst und Kultur, zu erhalten.

Die großartige Beweglichkeit verursacht durch Freude und Kreativität wird ihren Höhepunkt im Jahr 2010 durch weltweite Aufmerksamkeit erreichen. Die Macht von Kunst und Kultur, die Zivilisationen vereint, wird in vollen Zügen zusammen mit Europa und dem Rest der Welt in Istanbul 2010 verwirklicht.

Reflektionen auf das einzigartige kulturelle Erbe der Stadt Istanbul und das kreative kulturelle Vermögen im Tourismus wird die existierende nationale und internationale Wahrnehmung Istanbuls stärken und bereichern. Der Ausbau der urbanen Infrastruktur bedingt durch die Nachfrage des Tourismus und den Effekten, die Qualität derDienstleistungen zu erhöhen, wird ebenfalls dazu beitragen, Istanbul als Hauptziel für Kulturtourismus zu etablieren.

Die effektive Werbung Istanbuls auf internationalen Märkten aufgrund ihres historischen wie auch kulturellen und artistischen Potentials wird kulturorientierte Besucher herführen helfen. Die Ausweitung ihres Aufenthalts inIstanbul wird die weitere Vermarktung Istanbuls unterstützen wie auch weitere Gelder durch viele kommerzielle Aktivitäten in die Stadt fließen werden. Im Ergebnis werden steigende Touristenzahlen der Wirtschaft Istanbuls sehr förderlich sein.

Wir empfehlen den Reiseführer Istanbul, bitte folgen Sie dem Link!

Städteführer Istanbul MM-City / Michael Bussmann, Gabriele Tröger

İstan­bul ist eine der fas­zi­nie­rends­ten Me­tro­po­len der Welt. Eine Stadt auf zwei Kon­ti­nen­ten, eine Stadt die Ge­schich­te schrieb. Als Kon­stan­ti­no­pel war sie das Zen­trum zwei­er Welt­rei­che – mo­nu­men­ta­le Bau­ten wie die Hagia So­phia oder die Blaue Mo­sche er­in­nern daran. Heute zählt İstan­bul 13 bis 15 Mil­lio­nen Ein­woh­ner; kei­ner weiß das so genau …
Die Stadt ist der tür­ki­sche Schmelz­tie­gel an In­no­va­ti­on, mo­der­ner Le­bens­freu­de und ju­gend­li­cher Auf­müp­fig­keit. Am Bo­spo­rus boomt die Wirt­schaft, herrscht reger Han­del und Wan­del und wer­den die neu­es­ten Trends des Lan­des zwi­schen Ori­ent und Ok­zi­dent, zwi­schen Kom­merz und Koran vor­ge­ge­ben. Gleich­zei­tig pflegt man lie­be­voll sämt­li­che Kli­schees aus 1001 Nacht: mit il­lu­mi­nier­ten Kup­peln und Mi­na­ret­ten, ori­en­ta­li­schen Basa­ren und glit­zernd-ras­seln­den Bauch­tän­ze­rin­nen.

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 1529 Gäste und keine Mitglieder online