Menu

alaturka

Reiseziele in Südostanatolien

Das Sanlıurfa Museum und Göbekli Tepe

  • Geschrieben von Website Editor
Şanlıurfa Museum

Die Idee, in Sanlıurfa ein Museum zu eröffnen, ist erstmals im Jahre 1948 entstanden. Nachdem die vorhandenen Schätze längere Zeit in der Atatürk-Grundschule gelagert wurden, wurde für die Gründung eines Museum erste Initiative gezeigt.

Im Jahr 1956 wurde in der Şehit-Nüsret-Grundschule für das Museum ein Platz bereitgestellt, und die Werke wurden dort gelagert. Mit der Zeit vermehrten sich die Kulturgegenstände, was zum Platzmangel in der Schule führte. Daher wurde beschlossen, ein Museumsgebäude zu errichten.


Im Jahr 1965 fing man im Gebiet Sehitlik mevkii auf einer Fläche von 1500 m² an, das Museum zu bauen. Nach dem Bau und Fertigstellung der Ausstellungssäle wurde das Şanlıurfa-Museum 1969 für die Besucher eröffnet.

Es wurde geplant, Rettungsausgrabungen unter dem Wasserspiegel des Atatürk-Staudammes, Birecik-Staudammes und Kargamış-Staudammes vorzunehmen. Ab 1987 wurden unter dem Atatürk-Staudamm Rettungsausgrabungen durchgeführt. Seit 1995 ist das Museum an den Grabungen am Göbekli Tepe beteiligt.

Nachdem bei den Ausgrabungen in der Region gefundene Werke an das Şanlıurfa-Museum übergeben wurden, wurden die Lager und Ausstellungssäle des Museums zu klein. Um die historischen Werke ordnungsgemäß aufzubewahren, wurde es unumgänglich, zusätzliche Lager und Ausstellungssäle zu bauen. Nach der erforderlichen Verstaatlichung der Museumsumgebung wurde mit den Bauarbeiten der Lager- und Ausstellungssaalerweiterungen angefangen.

In dem zusätzlich gebauten Gebäude wurden im Erdgeschoss und im ersten Geschoss drei archäologische Säle, ein ethnografischer Saal, Verwaltungsbereiche, Konferenz- und Ausstellungssäle und eine Bücherei eingerichtet. Im Kellergeschoss hat man Lager, Labor und Fotolabor eingerichtet.

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 546 Gäste und keine Mitglieder online