Menu

alaturka

Besuch des Archäologischen Museums Split

  • Geschrieben von Portal Editor
Archäologisches Museum Split

Schon während unseres ersten, kurzen Besuchs in der Ruinenstadt Salona erwähnte Robi den Namen eines für die in Split getätigten Ausgrabungen maßgeblichen Archäologen, der uns im weiteren Verlauf unseres Aufenthalts noch mehrfach begegnen sollte: Frane Bulić.

Robi hatte als weiteren Besuchspunkt auch das Archäologische Museum von Split vorgeschlagen und siehe da, hier gab es umfängliche Informationen neben all den imposanten Artefakten zu dem weit über die Grenzen Kroatiens bekannten Priesters, Archäologen und Geschichtsforschers Bulić. Wir sehen uns einmal mehr in unserer These bestätigt, das die Umsetzung von Ideen und Gedanken zur Förderung lokalen Kulturguts letztendlich immer vom Willen, von der Kraft und der Ausdauer einzelner Personen abhängig sind.

Frane Bulić entstammt dem Spliter Vorort Vranjic, wo er im Jahr 1846 geboren wurde. Mit der Priesterweihe im Jahr 1869 schloss Bulić sein erstes Studium ab, studierte allerdings gleich im Anschluss Klassische Philologie und Archäologie an der Universität Wien. Nach diversen Zwischenstationen als Lehrer in Split und Dubrovnik kehrte Bulić nach Wien zurück, studierte antike Epigraphik und wurde 1880 Bezirkskonservator der Wiener k.k. Zentral-Kommission für Denkmalpflege. Bereits drei Jahre später wurde Bulić zum Direktor des k.k. Archäologischen Museums in Split berufen. Ab diesem Zeitpunkt im Jahr 1884 leitete auch die archäologischen Grabungen in Salona und wurde so zu einer "Instanz" in vielen Archäologischen Fragestellungen. Zahllose Veröffentlichungen zu den Ausgrabungen in Salona, aber auch am Diokletianspalast in Split brachten ihm den Ruhm eines Bedeutenden Forschers, Konservators und Schriftstellers ein.

Bereits im 16. Jahrhundert hatte der Spliter Humanist Dominik Papalic eine umfängliche Sammlung antiker Schrift- und Bildtafeln zusammen mit Marko Marulić in seinem Privathaus zusammen getragen, die aus den Ruinen des antiken Salona stammten. Dies war die Basis für ein erstes Erzbischöfliches Museum in Split, das im Jahr 1750 eröffnet wurde. 70 Jahre später erfolgte auf ein Dekret der Regierung des Königreichs Dalmatien die Gründung des ältesten Museums von Kroatien aufbauend auf den ersten Sammlungen von Dominik Papalic und Marko Marulić. Standort war ein Gebäude nahe des Diokletianpalastes, das jedoch schon bald zu klein für die vielen Exponate war. Im Jahr 1820 zählte man 150.000 Exponate aus prähistorischer, antiker und mittelalterlicher Zeitgeschichte.

Frane Bulić gründete 1894 die erste archäologische Gesellschaft auch mit dem Ziel des Neubaus eines größeren Museums, was er zwischen 1912 bis 1914 im Stil der Neuromantik auch umsetzen konnte. Der Museumskomplex besteht aus einem zweigeschossigen Hauptgebäude und einem großen Garten-Vorplatz, der von Arkaden komplett umschlossen wird. Die Arkaden dienen der Aufnahme unzähliger Artefakte aus Salona und Split, ein Besuch ist für alle kulturhistorisch interessierte Reisende fast schon ein muss!

Noch heute werden regelmäßig Grabungsarbeiten unter der Leitung des Museums in Issa, Narona und Salona durchgeführt. In dem Zusammenhang sei bereits jetzt darauf hingewiesen, das ein Konzept zum Einstieg in archäologisch begleiteten Grabungstourismus in Kooperation mit Museum, staatlichem Kulturamt und lokalen Veranstaltern als ganzheitliches Ziel zur Fortsetzung von Grabungen, Förderung des örtlichen Tourismus unter Einbindung vorhandener Ressourcen sich in Planung befindet. Ein äußerst interessantes Konzept, das bei leeren Kassen archäologischer Forscher vielleicht eine Idee für andere Orte sein kann. Wir werden weiterhin berichten.

Bitte lesen Sie auch:

Der Diokletianspalast von Asphalatos

Salona - Hauptstadt der römischen Provinz Dalmatien

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 304 Gäste und keine Mitglieder online