Das kleine türkische Städchen Söke

Das kleine türkische Städchen Söke

An der A 525 zwischen Kuşadası und Milas liegt das kleine türkische Städchen Söke. Gleichzeitig als eine Stadt und ein Landkreis in der Provinz Aydın an dertürkischen Ägäisküste gelegen, beträgt die Einwohnerzahl des Bezirks 115.490 (2008).

Wenn Sie dem touristischen Trubel von Kuşdası mit dem provinziellen „normalen“ türkischen Leben mal für einen Tag vertauschen wollen, empfehlen wir Ihnen den Besuch von Söke. Obwohl die Stadt bis auf den Wochenmarkt, der am Mittwoch die Menschen aus der Nachbarschaft anzieht, nichts wirklich Aufregendes zu bieten hat.

Schon unterwegs werden Sie, von Kuşdası kommend, überrascht sein, welch ein Zauber im Hinterland der Küste verborgen liegt. Die meisten Urlauber kommen per Flugzeug in die Türkei und reisen wieder ab, ohne je die „echte“Türkei erlebt zu haben, was eigentlich schade ist. Der Besuch von Söke ist eine Möglichkeit, den türkischen Alltag zu bestaunen. Die Stadt liegt am Rande der Mäander-Ebene, eines fruchtbaren Tals, in dem die Bevölkerung zu einem großen Teil vom Baumwollanbau lebt. Es haben sich mittlerweile auch zahlreiche baumwollverarbeitende Betriebe angesiedelt, die das landwirtschaftliche Produkt in gängige Handelsware verwandelt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein T-Shirt aus Söke tragen, ist gar nicht einmal so gering.

Also nutzen Sie Ihren Aufenthalt in derTürkei auch um einmal abseits touristischer Pfade Land und Leute kennen zu lernen. Es lohnt sich. Da es in unmittelbarer Umgebung von Söke aber auch einige touristische Attraktionen gibt, kann man die Stadt auch sehr gut in einen längeren Tagesausflug mit einbeziehen. Nur wenige Kilometer sind es bis Milet, Priene oder in das wunderschön restaurierte griechische Dorf von Doganbey.

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor