alaturka

Fahrradwege- und Naturerkundung in Struga

Fahrradwege- und Naturerkundung Struga am Ohridsee

Einmal mehr war der Campingplatz Rino, etwa 6 Kilometer außerhalb Struga´s gelegen, Ausgangspunkt für unsere erste "Radwegeerkundung", die auch erste Eindrücke des Seeufers von der Landseite aus gesehen, vermitteln sollte.

fahrradtour-struga-1.jpg

Überraschend sahen wir parallel zur Straße zwei Personen im hohen Schilf spazieren gehen und schlossen daraus, das es wohl einen Pfad geben müsse. Und richtig. Zunächst etwas holprig und wenig befestigt.......

fahrradtour-struga-2.jpg 

....... war es trotzdem sehr angenehm, von der Straße entfernt durch das hohe Schilf zu radeln.

fahrradtour-struga-3.jpg 

Manchmal zwar etwas eng und zugewachsen, konnten wir dem wirklich allgegenwärtigen Vogelgezwitscher lauschen. Ein wahres Paradies für Vögel, die dicht bewachsene Uferregionen lieben.

fahrradtour-struga-4.jpg 

Hin und Wieder sorgten aber auch Pflanzen für einen schnellen Zwischenstopp, denn üppig war auch hier die Pflanzenvielfalt. Übrigens: Im Ohridsee gibt es 146 endemische Tierarten, die sich allein hier über Jahrmillionen entwickelt haben.

fahrradtour-struga-5.jpg 

Der bessere Feldweg erweiterte sich überraschend zu einem angelegten, bekiesten Weg, was das Befahren doch weniger holprig und damit einfacher machte.

fahrradtour-struga-6.jpg 

Allerdings sorgten auch hier die Pflanzen für reichlich Unterbrechungen unserer Raderkundungstour, hier ist es plötzlich ein "Feld" von Seerosen, die eine schilffreie Uferfläche besiedelt hatten.

fahrradtour-struga-7.jpg 

Dann wieder Stauden herrlich blühenden Wildpflanzen, kurz es gab stetig Gründe für Zwischenstopps.

fahrradtour-struga-8.jpg 

So unvermittelt der bekieste Weg begann, so plötzlich war ein richtig befestigter Radweg aus rot gefärbtem Beton unter unseren Rädern erschienen. Siehe da, ein Rad-Wanderweg am Ufer des Ohrissees kurz vor Struga.

fahrradtour-struga-9-2.jpg 

Auch hier sorgten Pflanzen allerdings für Zwischenstopps, .......

fahrradtour-struga-9.jpg

die ein zügiges Vorankommen verhinderten. Allerdings war der Zweck unserer Tour ja auch tatsächlich die Erkundung und nicht das Schaffen von Kilometern.

fahrradtour-struga-9-3.jpg 

Sicherlich gut vorstellbar, wie entspannt sich auf diesem Weg radeln läst.

fahrradtour-struga-9-5.jpg

Dann, fast überraschend, hörte der Schilfbewuchs auf und wir standen direkt am Seeufer. Kaum Wind bedeutete eine fast glatte Seeoberfläche.

fahrradtour-struga-9-6.jpg 

Wenig später hatten wir auch den Ortsrand von Struga erreicht. Im flachen Wasser lagen hier einige bunt bemalte Fischerboote.

fahrradtour-struga-9-7.jpg 

Fast malerisch zu nennen, ging der Uferstreifen dann zum "Hafen" von Struga über. Allerdings auch hier eher nur eine größere Anzahl von Fischerbooten. Unter der Brücke entwässert der Ohridsee in die Schwarze Drin.

fahrradtour-struga-9-8.jpg 

Durch unsere ständigen Unterbrechungen der Tour war die Zeit weit voran geschritten, so das wir uns an die Rückfahrt machten, die allerdings auch immer wieder unterbrochen wurde. Fazit: Abseits der Straße ermöglicht ein Radweg die gefahrlose und natürlich schöne Anfahrt nach Struga hinein.

Bitte lesen Sie auch:

Erste Kanu Tour auf dem Ohridsee bei Struga

Ankunft in Struga am Ohridsee bei wolkenlosem Himmel

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 356 Gäste und keine Mitglieder online