Menu

Alaturka Portal

Der Diokletians Aquädukt in Split

  • Geschrieben von Portal Editor
Diokletians Aquädukt in Split

Während unseres Besuchs im Diokletian´s Palast in Split hatte uns Robert bereits von den Versorgungsengpässen der antiken Stadt Solin mit Wasser erzählt.

Als dann Diokletian mit der Planung seines Palastes, gleichzeitig sein Ruhesitz, begann, sollte dieses Problem von vornherein vermieden werden. Bekanntermaßen war der Wasserverbrauch der alten Römer im Vergleich zu heute etwa 3-fach höher. Zum Betrieb des Palastes und der Thermen waren immense Wassermengen notwendig.

Die Quelle des Jadro Flusses lag etwa 9 Kilometer nordwestlich vom Diokletian´s Palast entfernt, eine Strecke, die für römische Bauleute noch kein sonderlich komplexes Problem darstellte. Am Übergang vom 3. ins 4. Jahrhundert wurde ein Aquädukt angelegt, dass frisches Wasser von der Quelle des Jadro bis zum Palast bringen sollte. Diese komplexe Wasserleitung hatte 33 Höhenmeter Gefälle verteilt auf 9 Kilometer Strecke zu berücksichtigen und gehörte zu den ersten ihrer Art in Kroatien.

Bis heute werden Teile des Aquädukts und die dazu gehörigen Tunnels dieser römischen Wasserleitung noch zur landwirtschaftlichen Versorgung der modernen Stadt Split genutzt. Das am besten erhaltene Teilstück dieses Aquädukts haben wir uns während eines weiteren Kurzausflugs etwas genauer angesehen. Hier in der Ortschaft Dujmovača befindet sich ein Teilstück der Wasserleitung als Viadukt zur Überbrückung eines Tales in sehr gutem Zustand. In einer Höhe von 16,5 Metern und einer Länge von etwa 180 Metern wird in der typischen Bogenbrückenkonstruktion das Tal überwunden.

Mit der Invasion der Goten in der Mitte des 6. Jahrhunderts wurde der Diokletian´s Aquädukt fast komplett zerstört. Barbaren halt, zumindest was die Infrastruktur anging. Bis zu Herrschaft der Österreichisch-ungarischen Monarchie zwischen 1877 und 1880 blieb der Aquädukt ungenutzt, erst jetzt wurde mit der Rekonstruktion der Wasserleitung begonnen.
Mit Fertigstellung der neuzeitlichen Wasserstation in Kopilica wurde der Aquädukt zur öffentlichen Stadtversorgung Splits aufgegeben.

Ein weiterer Abschnitt des Diokletian-Aquädukts ist als unterirdischer Ausstellungsraum im Hotels Atrium zu sehen. Über weite Strecken sind Kanäle und Brücken des Aquäduks auch heute noch zu erkunden.

Bitte Lesen Sie auch:

Das Amphitheater von Salona

Der Diokletianspalast von Asphalatos

Salona - Hauptstadt der römischen Provinz Dalmatien

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 366 Gäste und keine Mitglieder online