Die Türkische "Koch" Erfahrung - ein Versuch!

Die Türkische Koch Erfahrung

Alles begann mit dem Tag als Monika, eine Bibliothekarsfreundin aus Houston, Texas,  mir erzählte, das sie an einer Bibliothekarskonferenz, die von einer Türkischen Universität organisiert wurde, teilnimmt.

Wir entschieden kurzfristig während ihres Aufenthalts in Istanbul einige Zeit miteinander zu verbringen und so versprach ich, ihr Einige der historischen aber weniger touristischen Plätze in meiner Stadt zu zeigen.

Ich war etwas enttäuscht, als sie mir sagte, das sie bereits eine Städtetour, organisiert von der Universität, zum Sultanahmet, zum Topkapi Palast und anderen schönen und einzigartigen Plätzen gebucht hatte, die eigentlich ich ihr zeigen wollte. Ich hatte dabei an Plätze gedacht, die ihr sicherlich sehr gefallen hätten. Ich hatte im Besonderen gedacht, das ich sie dazu bringen könnte, sich in meine Stadt Istanbul zu verlieben. Nachdem ich nun ihr Besichtigungsprogramm gelesen hatte, war ich ein wenig nervös und fragte meine Kollegen, ob sie einige alternative Ideen hätten, wohin ich mit Monika und ihren Freunden gehen könnte. 

Im gleichen Zeitraum hatten mein Kollege aus unserem Büro und ich die Idee an einer Kochklasse teilzunehmen. Während einer Kaffeepause hatten wir seiner Zeit entdeckt, das wir uns beide stark für das Kochen interessierten. Wie auch immer, seit ich entdeckt hatte, das meine Gerichte meist etwas langweilig waren und wir auch in der Ottomanischen Küche auf immer die gleichen Gerichte stießen, war es an der Zeit, etwas zu verändern. Nach dieser Erkenntnis nutzte ich meine freie Zeit, um nach neuen und schmackhaften Rezepten zu suchen, die man innerhalb einer Stunde auch kochen konnte. Aus diesen Gründen wurde das Essen meiner neuen Gerichte für jeden Tester zu einem Abenteuer, das auch meinen Ehemann einschloss. Meine Gerichte waren manchmal wirklich schmackhaft und lecker und dann wieder kaum zu genießen, obwohl das Anrichten auf den Tellern wirklich appetitlich aussah.  Glücklicherweise und nachdem ich einige Male einen komplett verschmutzten Backofen eigenhändig wieder gereinigt hatte, konnte ich mich dazu durchringen und wollte zukünftig den Anleitungen einiger Bücher folgen, die ich gekauft hatte und deren anregende Fotos mich sehr ansprachen ( Ich bin nicht jemand, der die Rezepte im Buchgeschäft liest).  

Als ich meiner Kollegin von meinen Erfahrungen berichtete, war es eine schnelle Entscheidung für uns, an einem Kochkurs teilzunehmen um dabei zu lernen, innerhalb von zwei Stunden schnell fünf oder sechs Vorspeisen anzurichten. Ich war ganz begeistert von der Idee. Dann entschloss ich mich, auch Monika, die gutes Essen genau so liebt wie ich, von der Idee zu erzählen und sie zu fragen, ob sie und ihre Freunde nicht auch am Kurs teilnehmen möchten. Sie waren begeistert.

Meine Kollegin  und ich suchten daraufhin im Internet nach entsprechenden Angeboten und entschieden uns für Chef´s Istanbul`s „Türkische Meze Klasse, jeweils Freitagabend von 19.30 – 21.30 Uhr.  Meze sind kalte oder warme Vorspeisen und diese spielen eine entscheidende Rolle in der Türkischen Küche da sie ermöglichen, lange und intensive Gespräche während des Essens zu führen, mit etwas Raki oder Wein dazu. 
Die Kochkurse sind normalerweise nur für fünf Personen ausgelegt.  Wie auch immer, Monika konnte verständlicherweise nicht „nein“ zu ihren Freunden sagen,  die sich schnell zur Teilnahme entschieden hatten nachdem sie etwas über die Türkische Küche gehört hatten. So waren wir am Ende zehn Teilnehmer. Gülhan Kara, Eigentümerin des Restaurants Chef´s Instanbul und bekannte Chefköchin (Ich lernte dies während der Klasse als alle eine von ihr unterzeichnete Kopie ihres Kochbuches wollten), begrüßte alle Teilnehmer auf sehr freundliche Art und Weise  und da die meisten von uns ausländische Gäste waren, entschied sie sich niemanden zu enttäuschen und alle zehn Teilnehmer zu akzeptieren.

Unser Chef gab uns erste Anweisungen und jeder von uns erhielt eine eigene Kochstelle, mit eigenem Herd, Kochausstattung, Arbeitstisch und Schneidebrett, … nachdem wir unsere Hände zweimal gewaschen hatten.

Wir bereiteten ein Auberginen Gericht (közde patlıcan), eine Pastete mit geräuchertem Rindfleisch (paçanga böreği), Rollklöpse aus roten Linsen (mercimek köftesi), Shrimpsoße mit Brot (karidesli sos), weiße Käsebällchen mit Petersilie  (maydonozlu - beyaz peynirli toplar), Hummus  (humus) und Circassian Huhn (Çerkez tavuğu) zu.  Gülhan Kara hatte eine exzellente Liste all der Vorspeisen vorbereitet, deren Zutaten auch unsere amerikanischen Freunde zu Hause in den Geschäften wieder kaufen konnten. Das Essen war einfach köstlich, und im gleichen Zug so einfach herzustellen. Wir erhielten eine Vielzahl von Tipps während der Ausbildung wie z. B.: wie verhindere ich den Farbverlust der Auberginen, wie rolle ich die Köfte ganz leicht, wie nutze ich ein großes Kochmesser ohne mich zu schneiden, usw. Während der Vorbereitungen erläuterte Gülhan Kara uns die Traditionen Türkischer Küche in Bezug auf die Regionen der Türkei und welcher Wein zu welcher Vorspeise genutzt werden sollte.

Mustafa Kara, Gülhan´s Ehemann und Partner im Chef´s Istanbul servierte uns Wein und Bier während wir all die leckeren Gerichte nach Beendigung der Klasse  am runden Tisch aßen. Jeder testete das Gericht jedes Teilnehmers. Es war mehr wie ein Dinner unter Freunden, die sich lange Zeit nicht gesehen hatten, denn ein Test was der andere so zubereitet hatte. Gülhan Kara probierte auch jedes einzelne Gericht und gab dazu ihre Position in kurzen Erläuterungen bekannt. Auch wurden uns für die Reste der Speisen Tüten gebracht um sie mit nach Hause zu nehmen. Allerdings wurde diese Möglichkeit kaum genutzt denn schnell war alles verspeist. Keine Reste.

Meine amerikanischen Freunde hatten eine sehr gute Zeit mit der Erkenntnis vieler neuer Rezepte, die sie auch zu Hause probieren konnten. Ich übersetzte alle Rezepturen ins Englische und schickte sie an Monika. 

Nach einigen Wochen erhielt ich eine Mail von Monika´s Freundin, die ich im Kurs kennen gelernt hatte. Sie erzählte mir, das sie es mittlerweile liebt, die türkischen Meze vorzubereiten und ihren Freunden anzubieten. Sie hätten sehr viel Spaß bei den Kochkursen gehabt und mittlerweile beschlossen zukünftig jedes Jahr in Istanbulwieder an einem Kurs teilzunehmen. Sie sind zwischenzeitig in New Orleans gewesen und haben auch dort an einem Kochkurs teilgenommen. So war ich der Anlass mit einer besonderen Tradition zu beginnen. Ich erhielt eine weitere Mail von einem Teilnehmer, der den Kochkurs in Istanbul als eines der Highlights der gesamten Tour beschrieb. Die Konferenz in Istanbul war für ihn das Ereignis seines Lebens bisher und er dankte mir für meinen Einsatz bei der Meldung zum Kochkurs und die vielen mühevollen Übersetzungsarbeiten während der Klasse und danach. Ich war ganz gerührt von seiner Mail. Nein, nein, bitte fragen Sie mich jetzt nicht, ob ich zu Hause schon einige der Gerichte nachgekocht hätte, meine Antwort würde bislang nicht positiv ausfallen, bislang fand ich dazu nicht die Zeit.

Gegrillter Auberginen Salat

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Ergibt 4 Portionen

Zutaten:
2 Auberginen
2 – 3 Knoblauchzehen
Saft einer halben Zitrone
3 Esslöffel Olivenöl
Salz

Zubereitung:

Die Auberginen werden direkt über einer offenen Flamme am Gasherd oder in einem Grill gebraten bis ihr Fleisch weich geworden ist. Schneiden Sie die Stielreste weg und entfernen Sie die Schale, kratzen Sie auch das Fleisch aus den Seitenschalen falls notwendig. Hacken Sie die Auberginen klein und schieben Sie dann auf dem Hackbrett beiseite. Dann hacken Sie den Knoblauch, füllen die Auberginen und das Salz in eine Schüssel und vermischen es kräftig. Fügen Sie den Zitronensaft und das Olivenöl hinzu und mixen erneut.

Bitte lassen Sie alles 15 – 20 Minuten ruhen und servieren Sie das Gericht auf einem Teller.

Nach Belieben fügen Sie einen guten kremigen Yoghurt hinzu.

- Özge Altınok Lokmanhekim

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor