alaturka

Ausländische Investitionen in der Türkei

Ausländische Investitionen in der Türkei

In der Türkei sind ausländische Direktinvestitionen zwar genehmigungspflichtig, doch es handelt sich dabei meist nur um eine Formsache.

Die Erlaubnis wird in der Regel nicht nur problemlos, sondern auch schnell erteilt. Der ausländische Investor kann sich in allen Wirtschaftsbereichen betätigen, in denen Privatunternehmen zugelassen sind. Dabei ist es unerheblich, ob die Investition in Form von Barkapital, Maschinen, Anlagen, Patenten, Lizenzen oder sonstigen Materialien getätigt wird. Ausländische Investoren sind türkischen Investoren gleichgestellt, was aber auch bedeutet, daß sie nicht bevorzugt behandelt werden dürfen.

Für alle Projekte, bei denen ausländisches Kapital eingesetzt wird, ist das Generaldirektorat für ausländische Investitionen im Staatssekretariat für Schatzwesen, Hazine Müstesarligi zuständig. Hier muß der Investor vor der Investition einen Antrag auf Investitionsgenehmigung stellen. Bei der Gründung einer Gesellschaft ist es erlaubt, Firmen mit 100 Prozent Auslandskapital zu gründen. Jeder ausländische Gesellschafter muß allerdings mindestens 50.000 US$ oder einen entsprechenden Betrag in DM einbringen.

10 Gründe für eine Investition in der Türkei - mittlerweile?

Erfolgreiche Wirtschaft: stabiles Wirtschaftswachstum mit durchschnittlicher realer BIP-Zunahme von 5,2 Prozent per anno in den letzten neun Jahren.

Eine dynamische und multikulturelle Bevölkerung. Die größte junge Bevölkerung im Vergleich zur EU.

Qualifizierte Arbeitskräfte: Über 26 Millionen gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte.

Zunehmende Arbeitsproduktivität

Liberales und reformfreundliches Investitionsklima, starke Industrie- und Dienstleistungskultur, Gleichbehandlung aller Investoren, rund 30.000 Firmen mit Auslandskapital

Neue, technisch fortschrittliche Infrastruktur für Transport, Telekommunikation und Energie.

Natürliche Brücke zwischen der Ost-West- und Nord-Süd-Achse und damit ein effizienter und kostengünstiger Standort zur Erreichung der wichtigsten Märkte

wichtige Rolle als Energieterminal und -korridor in Europa, der Ost und West miteinander verbindet. Über 70 Prozent der Energieressourcen befinden sich im Süden und Osten der Türkei

Steuervergünstigungen und Anreize in Technologieentwicklungszonen, Industriezonen und Freihandelszonen. Förderungssystem nach Regionen und Sektoren sowie Anreize für strategische Investitionen zur Senkung von Importen.

Zollunion und Beitrittsverhandlungen mit der EU und Freihandelsabkommen mit über 22 Ländern.

Großer Binnenmarkt für Internetnutzer, Mobiltelefonbenutzer, Kreditkarteninhaber, Flugpassagiere, Ankünfte internationaler Touristen.


Für weitere Informationen bitte: Investments in der Türkei!

Bitte lesen Sie auch:

Eine weitere Wanderung - diesmal Burg Saaleck
Mahmutlar - Alanya´s Vorort Richtung Süden

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 400 Gäste und keine Mitglieder online