alaturka

Finne Höhenzug – mit dem HNF UD3 unterwegs

Finne Höhenzug – mit dem HNF UD3 All-Terrain unterwegs

Die Finne ist ein bis zu 370 Meter hoher und etwa 23 km langer Höhenzug im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt, den wir bereits mehrfach durchwandert hatten.

Dieses Mal sollte es eine Tour über den Finne Höhenzug sein, wo das UD 3 All-Terrain e-Bike von HNF Nicolai zum Einsatz kommen sollte.

Ob als praktisches Urban e-Bike oder laufruhiges Trekkingrad – das UD3 bietet maximale Power und Reichweite mit neuester Bosch Antriebstechnologie mit großem 625 Wh Akku, so verspricht es der Hersteller. Durch den praktischen Tiefeinstieg vereint es die Performance eines Motorrollers mit der Handlichkeit eines Fahrrades. Perfekt ausgestattet für Stadt und Tour und ohne Oberrohr, wird der Tiefeinsteiger von Männern wie Frauen gleichermaßen geschätzt, entfällt doch das Übersteigen des hohen Rahmenrohrs, was zumindest bei Sturzgefahr im Off-Roadgelände hilfreich sein kann, da es das Absteigen erleichtert. Der verwindungsfeste Hydroforming-Rahmen, die taghelle Supernova Lichtanlage und die hydraulischen Scheibenbremsen von Magura sollen das UD3 zu einem der sichersten e-Bikes überhaupt machen, ein Grund mehr, es einmal ausgiebig im auf und ab des Finne Höhenzuges zu testen.

Aber zunächst einmal etwas mehr zur Tour Region

b_450_450_16777215_00_images_bturtle-touren_ecoFinne-ud3_ecoFinne-5.jpgDie Finne – teilweise im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland gelegen – begrenzt zusammen mit den Höhenzügen Schmücke im Westnordwesten, Hohe Schrecke im Nordwesten und der jenseits beider gelegenen Hainleite den nordöstlichen Teil des Thüringer Beckens. Die Finne liegt etwa zwischen Burgwenden im Nordwesten, Billroda, dem etwas entfernten Bad Bibra und Wischroda im Nordosten, Rastenberg und Bachra im Südwesten und erstreckt sich aus Richtung Nordwesten über Eckartsberga bis nach Bad Sulza an der Ilm (Saale-Zufluss). Unweit nordöstlich der Finne fließt der Saale-Zufluss Unstrut.

Früher wurde die Finne als der Kern-Höhenzug angesehen, der sich in etwa jenseits der Linie Burgwenden–Langenroda in die anderen beiden Höhenzüge aufspaltet, wodurch ihr höchster Berg der 370,1 m hohe Wetzelshain wäre und ihre Fläche etwa 140 km² betrüge. Heute liegen jedoch die bewaldeten Teile der Rumpf-Hochfläche im Naturschutzgebiet Hohe Schrecke, weshalb sie auf Karten meistens jenem Teil-Höhenzug zugerechnet werden.

b_450_450_16777215_00_images_bturtle-touren_ecoFinne-ud3_ecoFinne-3.jpgNaturräumlich betrachtet gehört die Finne – im Unteren Unstrut-Berg- und Hügelland – als Teil der Buntsandstein-Hügelländer zum Naturraum Hohe Schrecke–Schmücke–Finne. An der Finne liegt direkt östlich von Bachra ein Rückhaltebecken und ostsüdöstlich Rastenbergs befinden sich im Wald mehrere Teiche. Traumhaft schön gelegen ist auch das Waldschwimmbad, dass leider schon in wenigen Tagen wieder schließen wird.

HNF UD3 All-Terrain – auch auf Schotter sicher zum Ziel

b_450_450_16777215_00_images_bturtle-touren_ecoFinne-ud3_ecoFinne-4.jpgSchon heute ist das Schaltgetriebe Enviolo aus dem Hause Fallbrook Technologies der Standard, wenn es um stufenlose Gangschaltungen für das Fahrrad oder das e-Bike geht. Als Nachfolger der NuVinci N380 bietet sie mit einem breiten Übersetzungsverhältnis von bis zu 380% idealen Komfort für jeden Fahrstil und jedes Terrain, was wir auf den Schotterpisten hinauf auf den Höhenzug der Finne schätzen lernten.

Passend zur Philosophie von HNF-Nicolai e-Bikes ist die Enviolo Schaltung überdies vollkommen wartungsfrei. Im Gegensatz zu herkömmlichen Getriebenaben kann sie jederzeit geschaltet werden. Also auch unter Last auf Schotter oder Sand oder im Stand vor einem Hindernis. Mit diesen Vorteilen ist die Enviolo TR eine sehr gute Wahl für die Mehrheit aller e-Bike Piloten. Am UD3 All-Terrain wird die Enviolo TR deshalb standardmäßig verbaut, sofern der Kunde kein anderes Getriebe wünscht. Und wie jedes e-Bike von HNF-NICOLAI bietet auch das UD3 höchsten Komfort bei minimaler Wartung, so auch im Bereich der Kraftübertragung. Was könnte ein E-Bike also besser antreiben als eine Technologie, die in Motorrädern mit hoher PS-Zahl ihren Ursprung hat? Keine! Und deshalb hat man sich bei der Entwicklung und der Fertigung der HNF-Nicolai E-Bikes für den Gates Carbon Drive entschieden. Denn der von Gates Corp. entwickelte Riemenantrieb ist eine Hochleistungs-Technologie, die für E-Bikes perfektioniert wurde. Er besteht aus zwei Metall-Riemenscheiben und einem Riemen hoher Festigkeit, der in Carbon-Faserseile eingebettet ist.

b_450_450_16777215_00_images_bturtle-touren_ecoFinne-ud3_ecoFinne-2.jpgUnd das Beste für den Radfahrer-Alltag: Der Carbon-verstärkte Riemenantrieb ist praktisch wartungsfrei. Ab und zu etwas Wasser drauf, um den Off-Road Dreck abzuwaschen – weiter gehts. Zudem garantiert die Polyurethan-Ummantelung absolute Rostunempfindlichkeit. Die dehnungsfreie Carbon-Faser-Technologie macht den Riemen 20 % leichter und hält bis zu 10 x länger als jede Kette. Dein E-Bike fährt mit diesem Riemenantrieb absolut zuverlässig, lautlos und sauber. Mit einer 11-mm-Teilung wird der Gates Riemenantrieb CDX jeder Anforderung gerecht. Das patentierte System sichert das störungsfrei laufruhige Ineinandergreifen der Zähne – für ein kraftvolles und effizientes Fahrerlebnis. Ob kraftvolles Antreten an Steigungen oder gleichmäßiges Fahren im Stadtverkehr.

Mit dem UD3 von HNF-NICOLAI kannst du sicher sein, ein langlebiges, wartungsarmes und wertstabiles e-Bike zu besitzen.
Ihr Interesse ist geweckt? Melden Sie sich zu einer Probefahrt über den Finne Höhenzug:

ecoFinne in der Dorfstraße 15 in 06647 Finne / OT Billroda
Tel.: +49 1523 1951 800 oder +49 174 132 87 91

Bitte lesen Sie auch:

Unstrut Radweg - Attraktionen am Wegrand
Auf dem Longdendale Trail - Shelf Moores Bleaklow

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 301 Gäste und keine Mitglieder online