Menu

alaturka

Der Venetikos Fluss an der Konglomeratschlucht Grevena

  • Geschrieben von Portal Editor
Der Venetikos Fluss an der Konglomeratschlucht bei Grevena

Wieder einmal in Richtung Meteora unterwegs, wählen wir erneut die Landstraße 15, die bei Gravena von der Autobahn abzweigend in Richtung Kalambaka führt und dabei auf einer alten Metallbrückenkonstruktion auch den Venetikos Fluss überquert.

Der Venetikos ist ein nicht ganz so bekannter Fluss im Norden des griechischen Festlandes, der in den bis zu 2200 Meter hohen Bergen des Pindus Gebirges entspringt. Das meiste Wasser erhält er jedoch von seinem rechten Zufluss, dem Mileapotamos. Der Fluss fließt durch eine schöne, niedrige Klamm aus schwarzem Konglomerat, die hier an der Brücke von besonderer Schönheit sind. So verwundert es nicht, das ein Parkplatz vor der Brücke vorbeifahrende Reisende zu einem kleinen Stopp einlädt, den auch wir zum wiederholten Mal nutzten.

Der Venetikos - auch ein Ziel für Kanu- und Kajak-Wanderer

b_450_450_16777215_00_images_griechenland_trikala_venetikos-1.jpgBis etwa Ende Mai wird der Venetikos aufgrund seines Wasserlevels auch häufig von Kanu-Wanderern genutzt, die hier an der Brücke der von Grevena nach Kalambaka führenden Hauptstraße einen guten Zwischeneinstieg auf den Fluss finden. Natürlich gibt es alternative Einstiegsstellen auf den Fluss, je nachdem, wie weit man den Flusslauf erkunden möchte, denn der Venetikos fließt durch eine wundervolle, dunkle Konglomeratschlucht, deren Felsen bemerkenswerte Formen bilden. Tiefe ruhige Tümpel wechseln mit leicht verblockten Schwällen, auf dem ersten Blick ist die Durchfahrt zwischen den großen Blöcken manchmal nicht immer gleich zu erkennen, zum Glück sieht es wilder aus als es wirklich ist ! Ein paar kleine Spielstellen bieten Abwechslung auf diesem landschaftlich eindrucksvollen Fluss, gegen Ende des Abschnitts nehmen die Verblockungen etwas zu. Vor der Mündung in den Aliakmonas verengt sich das Tal erneut. Direkt vor dem Zusammenfluss befindet sich am linken Ufer ein perfekter Lagerplatz, der auch als Ausstieg dient. Die Fahrt kann auf dem Aliakmonas zum Beispiel bis zum Flusszugang Felli fortgesetzt werden (2 km bis WW III+) fortgesetzt werden. Die Zufahrt dort ist allerdings vor allem bei Regen nur für geländegängige Fahrzeuge möglich.

Einstiegsstelle an der Brücke von Eleftherochori

b_450_450_16777215_00_images_griechenland_trikala_venetikos-2.jpgDie übliche Einsatzstelle an der Brücke nördlich von Eleftherochori ist schnell über das Dorf Kalochi erreicht. Hier wird oberhalb der Brücke am linken Ufer eingesetzt. Um sich möglichst nichts von der Klamm entgehen zu lassen, sollten die Kajak / Kanus noch ein wenig flussaufwärts über eine breite Kiesbank getragen werden. So hat man noch einen kleinen Schwall und die Einfahrt in die Klamm mitgenommen.

Der Fluss verläuft teilweise durch niedrige und schwarze Konglomeratklammen, teilweise auch zwischen Kiesbänken. An den senkrechten Felswänden ergeben sich teilweise Prallwände. Vereinzelt liegen große Felsblöcke im Wasser. Auf kurzen Abschnitten findet man auf dem Venetikos auch nur reine Fließstrecken vor.

Einstiegsstelle bei Eleftherochori N 40° 03' 05'', E 21° 28' 50''

Die wildwassertechnischen Schwierigkeiten sind mit WW II nur gering und die meisten Griechenlandpaddler wird es meist zu etwas schwereren Flüssen hinzieht. Trotzdem ist der Venetikos auf dem hier beschriebenen Abschnitt ein landschaftlich durchaus nicht uninteressanter Fluss.

Die Ausstiegsstelle an der Mündung des Venetikos in den Aliakmon

Die Ausstiegstelle für sportliche Wanderfahrer und auch für Anfänger im Wildwassersport liegt unmittelbar vor der Mündung des Venetikos in den breiten Aliakmon. Hier befinden sich am linken Ufer an zwei Stellen Sand- und flache Kiesufer. Die Ausstiegstelle wird über einen kleinen Weg erreicht, der am westlichen Ufer der Brücke über den Aliakmon, südwestlich des Dorfes Agapi, nach Süden zum Venetikos führt. Oberhalb der Ausstiegstelle befindet sich auch ein sehr schöner und empfehlenswerter Zelt- und Standplatz mit zwei Trinkwasserbrunnen, einer großzügigen Unterstellmöglichkeit, Plätzen für Lagerfeuer und einer herrliche Aussicht auf den Fluss.

Die Ausstiegsstelle am Dorf Agapi N 40° 03' 11'', E 21° 33' 32''

Bitte lesen Sie auch:

Eichenmoos und Elchgeweih - Gewächse am Jablanica
Volos - Stadtrundgang durch die Hafenstadt der Argonauten

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 397 Gäste und keine Mitglieder online