alaturka

Canyon Bootstour nach Erkundung der Shurdah Insel

Canyon Bootstour nach Erkundung der Shurdah Insel

Nach unserer ausgiebigen Erkundung, gemeinsam mit Linda und ihren Töchtern (Camping Legjenda, Shkoder), der antiken Kirchengemäuer auf der Shurdah Insel, die wir mit einem zünftigen Picknick am Rande der Steilküste beendeten, waren doch einige graue Wolken aufgezogen.

20170415_135157.jpg

Wir waren allerdings schon am Boot zurück, als uns nach einem kurzzeitigen Motorenausfall des Bootes der heftige Wind kurz an die Felsen drückte und wir auf diese aufsetzten. So dauerte es einige Minuten, bis das Boot wieder frei war.

20170415_123346.jpg 

Wenige Augenblicke später setzten erste Regentropfen das Deck unter Wasser, so das es recht rutschig wurde und die meisten Gäste unter Deck verweilten.

20170415_135430.jpg 

Leider wurde auch die Sicht entsprechend schlecht, so das man die Canyon Durchfahrt jetzt nicht wirklich genießen konnte.

20170415_140750.jpg 

Allerdings ist sie auch lange nicht so spektakulär wie die Fährüberfahrt über den Koman Stausee, wenn man zum Wandern Richtung Valbona Tal unterwegs ist.

20170415_141056.jpg 

Womit wir nicht sagen wollen, das nicht auch diese Tour entlang imposanter Felsformationen führt und es tiefe Einblicke in die am Ufer liegenden Felsenhöhlen gibt.

IMG_20170415_132833.jpg 

Die studentischen Albaner war sehr gut drauf und hatten während der Regenphase zunächst einiges Liedgut zum Besten gegeben, dann folgten diverse Geschicklichkeitsspiele, die auch unsere Aufmerksamkeit fesselte.

IMG_20170415_133338.jpg 

So leerte man Plastikwasserflaschen bis etwa zur Hälfte, schleuderte sie in die Luft, wobei sie dann auf dem Flaschenbogen landen mussten. Einige der Teilnehmer waren wahre Meister dabei.

IMG_20170415_133528.jpg 

Wenig später waren die Regenschauer vorüber gezogen, das Deck schnell abgetrocknet und es zog uns wieder an Deck.

IMG_20170415_134958.jpg 

Da auch der Himmel aufklarte, betrachteten wir auch die Felsformationen aus einem völlig anderem Blickwinkel. Das Wetter hat also doch einen ganz erheblichen Einfluss auf eine Bootstour.

IMG_20170415_135450.jpg 

In der sich öffnenden Weite eines breiten Talkessels wendete unser Boot und es ging langsam zurück zur Ablege Stelle, immerhin fast 20 Kilometer tief waren wir in den Canyon hinein geschippert.

IMG_20170415_135701.jpg 

Da wir auch noch einen in der Nähe liegenden Berg "erklimmen" wollten, machte sich im Anschluss noch eine Gruppe zum Wandern auf, während andere eher träge am Strand zurück blieben.

IMG_20170415_141145.jpg

Bitte lesen Sie auch:

Koman-Stausee - weitere Impressionen der Fahrt über den Stausee

Tour durch die Kelmend in die Cem-Schlucht

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 279 Gäste und keine Mitglieder online