Zürich: Konzert Loreena McKennitt

Loreena McKennitt

Vom Rheinfall in Schaffhausen ist es dank der Autobahnverbindung bis nach Zürich nur eine gute Stunde. Die Stadt Zürich selbst gestaltet sich für uns als Neuankömmlinge zunächst etwas schwierig, da wir trotz mehrerer Nachfragen nicht herausfinden können, wo denn genau das Kongresshaus Zürich liegt.

Da jetzt die Zeit bis zum Interviewtermin doch schon drängt, wurde es kurzzeitig etwas hektisch. Ein Anruf bei unserem Freund Beat bringt die Erlösung, da uns kein Navi zur Verfügung steht, leitet er uns per google maps am heimischen PC und Ortsangaben per Handy bis zur Konzerthalle im Kongresshaus. Wir waren zuvor den Angaben von Passanten gefolgt, die uns allerdings an das falsche Seeufer des Zürich Sees geschickt hatten.

Dennoch waren wir pünktlich an Kongresshaus angekommen. Patrick fand auf Anhieb einen Parkplatz und so machten wir uns auf den Weg zum Interview mit Loreena McKennitt.
Wir hatten dabei noch das Glück, das wir direkt an der Halle auf einen der irischen Backstage Koordinatoren trafen, dem wir gleich unser Anliegen vortrugen. Mit Interesse hörte er, das wir aus der Türkei kämen und bat unmittelbar um eine Visitenkarte, da er sich für den Erwerb einer Immobilie an der Ägäis interessierte. So ergab sich ein interessantes Gespräch während wir zum verantwortlichen Koordinator von Quinlan Road von Loreena McKennitt, Mark McCauley, geführt wurden. Zunächst war er etwas überrascht ob unserer Anwesenheit, was aber wohl eher auf die allgemeine Aufregung des ersten Konzertabends der Tour „Celtic Footprints Tour“ in Zürichzurückzuführen war. Nach zwei Telefonaten war dann alles geklärt und wir trafen vor ihrer Umkleide auf Loreena McKennitt. Nach kurzer, aber herzlicher Begrüßung wurden wir von Mark auf die herrliche Balkonterrasse des Kongresshauses Zürich geführt, die einen wunderbaren Blick auf den Zürich See ermöglicht. Hier gab es eine kleine Sitzgruppe, die wir in Beschlag nahmen. Mark brachte einige Getränke und wir begannen ein lockeres, interessantes Gespräch vor dem eigentlichen Interview, in dem Loreena u.a. aus ihrer kanadischen Heimat, der umgebenden Natur und ihren Erfahrungen als aktive Joggerin berichtete. Nach dem Interview wollte sie auch hier das herrliche Wetter sowie den Zürich See für einen kurzen Joggingausflug vor dem abendlichen Konzert nutzen.

Wir konnten ein wirklich lockeres, sehr herzliches Interview zum Thema „Die Kelten“ und natürlich ihrer Tour „Celtic Footprints Tour“ führen, das wir in Kürze auch im Portal Alaturka veröffentlichen werden. Nach etwa einer Stunde verabschiedeten wir uns von Loreena, wünschten natürlich viel Erfolg für den ausverkauften Konzertabend zur Toureröffnung in Zürich. Wieder im Flur verabschiedeten wir uns auch von Mark, der uns die Karten für das abendliche Konzert an der Abendkasse zu hinterlegen versprach.

Am Seeufer trafen wir dann auf Patrick, der in der Zwischenzeit einen Spaziergang am Zürich See unternommen hatte und zu der Entscheidung gekommen war, doch noch am gleichen Tag nach Strassburg zurück zu fahren. Patrick brachte uns noch bis zur Wohnung von Beat und Sebnem, unseren langjährigen Freunden und fuhr trotz Einladung der beiden zum Essen und zur Übernachtung in Wädenswil zu bleiben, zurück nach Hause. Als  gestandener Paraglider fühlt Patrick sich am Himmel über dem Elsass oder dem Schwarzwald halt einfach wohler.

Vor dem Abendessen war noch Zeit für einige kleine Einkäufe, die uns auch gleich den Ort Wädenswil etwas näher brachten. So lernten wir auch den Bahnhof sowie die Zugpläne für den Abend kennen, denn zum Konzert wollten wir die Eisenbahn nutzen, die fast direkt bis zum Konzerthaus führte. Es ist toll, wenn man vor Ort Freunde hat, die einem die örtlichen Gegebenheiten erläutern und erklären, so das man ohne große Suche und Nachfragen unterwegs sein kann. Da wir schon am kommenden Tag zurück nach Antalya fliegen mussten, lösten wir ein 24 Stunden Ticket, das uns auch bis zum Flughafen Zürich am nächsten Tag bringen sollte.

Rechtzeitig waren wir am Bahnhof, wählten einen Fensterplatz, denn die Bahnlinie führt immer am Ufer des ZürichSees entlang bis in die Innenstadt. Von hier waren es noch gut fünf Gehminuten bis zur Konzerthalle. Im Foyer erhielten wir die hinterlegten Eintrittskarten des ausverkauften Konzertes und zusätzlich Karten für die Aftershow Party, die im kleinen Rahmen nach der Show stattfinden sollte.

Und es sollte ein wundervoller Konzertabend werden: exzellente Musiker auf den verschiedensten, teilweise an historischen Instrumenten, eine gut aufgelegte, begeisternde Loreena McKennitt, ……kurz einfach super!

Celtic Footprints Tour Auftakt Konzert in Zürich

Erster Teil

Spered Hollvedel - (not released on an album so far)
Morrison's Jig - (not released on an album so far)
Bonny Portmore - from: The visit
The Star of the County Down - from: The wind that shakes the barley
The Highwayman - from: The book of secrets
The Emigration Tunes (instrumental) - from: The wind that shakes the barley
As I Roved Out - from: The wind that shakes the barley
Down by the Sally Garden - from: The wind that shakes the barley
The Bonny Swans - from: The mask and mirror

Zweiter Teil

The Wind That Shakes the Barley - from: The wind that shakes the barley
Raglan Road - from: Nights from the Alhambra -- DVD
All Souls Night - from: The visit
Santiago (instrumental) - from: The mask and mirror
Stolen Child - from: The mask and mirror
The Lady of Shalott  - from: The visit
The Mummers' Dance - from: The book of secrets
The Old Ways - from: The visit

Zugaben

Never-ending Road (Amhrán Duit) from: An ancient muse
The Parting Glass from: The wind that shakes the barley
Huron 'Beltane' Fire Dance (instrumental)  from: Parallel dreams

Ab Juli gibt es eine zweite Konzerttour von Loreena McKennitt, deren Tourdaten finden Sie hier: „A Midsummer Nights Tour“

Nach einem traumhaften Abend mit „kultig, mystischer“ Musik ging es dann am späten Abend per Bahn zurück nach Wädenswil, wo Beat und Sebnem schon auf unseren Bericht warteten. So wurde es noch eine lange Nacht.

Nach wundervollem Frühstück verbrachten wir den restlichen Sonntag mit den Erzählungen unserer bisherigen Erlebnisse, die uns von Brüssel, über Trier, Strassburg, Rottweil und Schaffhausen bis nach Zürich geführt hatten. Eine zwar kurze, aber doch äußerst interessante Reise, die letztendlich der Tourvorbereitung Kulturelle Reiseentlang Römischer Strassen diente.

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor