Menu

Alaturka Portal

Praktische Dachzelte eröffnen Perspektiven für Reisende

  • Geschrieben von Portal Editor
Praktische Dachzelte eröffnen neue Perspektiven für Reisende

So manches Mal sind wir im Rahmen unserer Projektarbeit zur Entwicklung sanften Tourismus und der Erstellung einer leicht nachzufahrenden Camper-Route auf dem Balkan an Grenzen gestoßen, die wir bei der Planung der einzubindenden Orte während der Erkundungstätigkeiten vorab kaum oder gar nicht berücksichtigt hatten.

So fahren wir manches Mal bereits weit im Vorfeld kontaktierte Plätze und Orte an, die touristisch kaum erschlossen sind, dies gilt für die albanischen Alpen genauso wie für bestimmte Regionen in Bulgarien oder Rumänien. Hier verfahren wir in der Art und Weise, das unser Projektwohnwagen Fendt Saphir Scand auf einem sicheren Standort verbleibt und wir die Anfahrt zunächst nur per Offroad-PKW vornehmen, dies gilt insbesondere bei der Erkundung für Wandertouren.

Wie oft war dann die Situation vor Ort so, das wir gerne die Nacht vor Ort verbracht hätten, kurz es fehlte das notwendige Equipment, das schnell einsatzbereit und noch dazu wenig Platz in Anspruch nehmen würde. Platz und Gewicht ist ja oftmals das Problem für Reisende. Ein Dachzelt könnte hier die perfekte Lösung sein, zumal einige Hersteller Lösungen anbieten, wo Matratze und Bettzeug, selbst eine innere Beleuchtung, kontinuierlich dabei sind.

In der früheren DDR gab es schon frühzeitig sehr einfache Dachzelte für den Trabant, nach seinem Hersteller offiziell als Müller – Autodachzelt bezeichnet, die im Volksmund aber gern mit Pension Sachsenruh betitelt wurden. Alternativ war auch der Begriff Leinwand-Villa stark verbreitet. Heutzutage ähneln Dachzelte oftmals einer großen Dachbox; wobei die Schale des Dachzelts einfach aufgestellt wird und dadurch ein Zelt entsteht, dass  ausreichend Platz für zwei Personen bietet. Die Schalen werden zumeist aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) oder aus Spritzguss hergestellt. Die Zeltstoffe sind fester als bei normalen Zelten und bei hochwertigen Dachzelten werden ein separates Außen- und Innenzelt verwendet, damit kein Kondenswasser im Zeltinneren entsteht. Moderne Dachzelte verfügen zumeist auch über ein ausgeklügeltes Belüftungssystem. Dabei werden im oberen Bereich der Dachzelte (Schalen bzw. Zeltstoff) Belüftungsöffnungen platziert, damit die aufsteigende erwärmte und feuchte Luft entweichen und durch Frischluft ersetzt werden kann.

Unser lieber Freund und häufiger Gastgeber Toni Zampetas in Thessaloniki verfügte über ein solches Dachzelt eines namhaften Herstellers, das wir zu Erkundungszwecken für eine Tour nach Delphi einsetzen wollten. So montierten wir die vorhandenen Querträger auf unserem Audi, schoben dann die geschlossene Dachbox auf das Fahrzeug auf und befestigten es mit den dazugehörigen Metallschlaufen, die die Dachträger umfassen und so eine schnelle und sehr feste Verbindung gewährleisten. Natürlich sollte man auf die optimale Ausrichtung der Zeltbox auf dem Fahrzeugdach achten, wir hatten keinerlei Einschränkungen während der Fahrt. Das wars aber auch schon mit den technischen Vorkehrungen, eine Schiebeleiter ist im Ausstattungsumfang der Zeltbox mit vorhanden.

Einmal in Delphi angekommen, ist das Aufrichten des Zeltes in wenigen Sekunden erledigt, denn es müssen zwei Haltelaschen vorn und eine hinten gelöst werden und schon richten die Gashubfedern das Zelt auf. Der obere Teil der Dachbox ist damit gleichzeitig Dachkonstruktion und Regenschutz. Zwei Seiteneinstiege ermöglichen den bequemen Zugang, vorn wie hinten befinden sich zwei Aufstellfenster, die auch Insektenschutz bieten. Eine 10 Zentimeter starke Matratze sorgt für Schlafkomfort, der mitgeführte Schlafsack trägt seinen Teil dazu bei. Auch für die Beleuchtung ist gesorgt. Netze unter dem Dach nehmen die Klamotten auf, die während der Nachtruhe nicht benötigt werden. Wir waren begeistert.

Mittlerweile konnten wir das Dachzelt einige Male einsetzen, immer mit großem Erfolg, denn man verliert keinen Stauraum, gewinnt quasi sogar noch hinzu, den das Bettzeug verbleibt in der Dachbox. Auch während der Fahrt gibt es keine physischen Beeinträchtigungen, so das wir Dachzelte als Exkursionsübernachtungsmöglichkeit nur empfehlen können. Uns sind auch Camper aufgefallen, die auf dem Fahrzeug eine solche Dachzeltbox installiert haben, um zusätzliche Schlafplätze zu erhalten.

Bitte lesen Sie auch zu unseren teilgeführten Campertouren:

Camper-Kulturreise Albanien - Mazedonien - Griechenland

Camper-Kulturreise durch Albanien und Nord-Griechenland

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 621 Gäste und keine Mitglieder online