Menu

alaturka

Mit dem Wohnmobil 1,5 Jahre durch Europa

  • Geschrieben von Portal Editor
Mit dem Wohnmobil 1,5 Jahre durch Europa

oder wie eine Reise unser Leben veränderte.

Reisen ist für die meisten Menschen eine Angelegenheit, die mit positiven Emotionen verbunden ist. Ausspannen, Neues entdecken, den Alltag vergessen und vieles mehr! Manchmal kann eine Reise aber auch das Leben in eine komplett neue Richtung lenken, so wie bei uns. Und diese Geschichte wollen wir mit der Welt teilen und vielleicht für den einen oder anderen einen Anstoß geben.
Aber von vorne. Wir, das sind mein Mann Davide und Ich oder unser Projekt „Love Create Travel“.
Wir sind zwei recht unterschiedliche Charaktere, er Sohn italo-spanischer Einwanderer, in Deutschland geboren und aufgewachsen, hat seine Wurzeln in mehreren Kulturen. Seine große Leidenschaft: Musik. Er spielt mehrere Instrumente, sein liebstes ist die Gitarre. Er ist ein Freigeist, geradlinig in seinem Bestreben, dem einen Weg zu folgen, den ihm die Leidenschaft für Musik zeigt. Nach ein paar wenigen Jahren in einem kaufmännischen Job hat er sich für seine Passion entschieden und lebt als freischaffender Musiker.
b_450_450_16777215_00_images_reisen_individual_julia-davide_Spanien_Andalusien-Playa-Valdevaqueros-bei-Tarifa.jpgIch, schwäbisches Mädel, mit dem angeborenen Bedürfnis zu reisen. Ich habe es schon immer geliebt neue Dinge zu lernen und sie mit der Welt zu teilen und war schon an den unterschiedlichsten Gebieten interessiert, stetig auf der Suche nach einem Weg, alle Interessen zu vereinen. Nach einem kurzen Sprach- u. Literaturstudium, entschied ich mich für eine Karriere in der Medizin, mit einem Leben, das durch viele äussere Notwendigkeiten geprägt war. Ach ja,
irgendwann hab ich dann auch noch ein Online-Studium in Photographie absolviert! Bevor wir uns entschieden alles zu ändern war ich nach einer recht steilen Karriere leitende Oberärztin in einer Klinik für Handchirurgie, stetig gestresst und desillusioniert vom Medizinsystem. Ich habe mich immer von der einen zur nächsten Reise gehangelt, das war mein Ausgleich, meine Leidenschaft. Und Momente/Emotionen in Fotos festhalten….
Wir wollten schon lange gerne Kinder, das hat aber nicht funktioniert, über Jahre hinweg und irgendwann haben wir uns mit der Situation abgefunden. Ich war unglücklich, nicht erfüllt von meinem Leben, auf einer ewigen Suche nach etwas, worin ich mich voll wieder finden konnte. Mein Mann war mit seiner Musik diesem Ziel deutlich näher, aber er war es, der irgendwann entschied, so könne es mit mir nicht weiter gehen und wir sollten
es wagen und ausbrechen!
Als der Funke für die Idee ein Wohnmobil zu kaufen und durch Europa zu ziehen erst einmal gezündet war, habe ich meinen Job gekündigt, wir haben unsere Wohnung für 1,5 Jahre untervermietet und Anfang Mai 2016 gings los. Ein rießen Schritt, die ganze (scheinbare) Sicherheit los zu lassen und sich ins Ungewisse zu stürzen! Unsere Idee war es, unser weiteres Leben in dem Projekt „Love Create Travel“ als Online-Blog miterlebbar zu machen. LOVE für alles was uns am Herzen liegt, CREATE für Musik, Fotographie, Video, Malerei und Texte und TRAVEL natürlich für die Reise.

Und dann begann die Zeit, die so viel mehr für uns bereit halten sollte wie „nur“ das Abenteuer Reise…Mit einem recht groben Plan begaben wir uns auf die Strasse, mit der Freiheit jeden Tag aufs Neue entscheiden zu können, was und wohin wir wollten. In der Schweiz besuchten wir Freunde und genossen die grandiosen Berglandschaften! In Österreich gabs den Kontrast zwischen dem lebhaften, urbanen Wien und den Seen, Bergen
und Höhlen des Salzkammerguts. Über die Hauptstädte Bratislava/Slowakei und Budapest/Ungarn gings zu einem ersten längeren Aufenthalt nach Rumänien! Ein tolles und faszinierendes Land, in dem ursprüngliches, teils recht ärmliches Landleben wie in der Region Maramureș, neben aufstrebenden Kulturmetropolen wie Cluj-Napoca koexistieren. Man kann super wandern und die Region Siebenbürgen/Transsilvanien bietet Kultur und Natur en masse. Über das Donau-Delta am Schwarzen Meer fuhren wir weiter nach Bulgarien.
b_450_450_16777215_00_images_reisen_individual_julia-davide_Rumaenien_Maramures-Breb-Schafswolle-trocknet-in-der-Sonne.jpgBulgarien bietet ebenfalls sehr viel Abwechslung! Badeurlaub am Schwarzen Meer, wandern in den Rhodopen, dem Pirin- und Rila-Gebirge, kulturelle Highlights wie z.b. das Rila-Kloster oder die Stadt Plowdiw. Und sehr gute Weine!!! Als unsere Pläne, über die Türkei nach Georgien zu fahren, kurzfristig durch den Putsch in der Türkei ins Wanken gerieten, entschieden wir, erst einmal nach Griechenland zu fahren, wo wir auch Detlef trafen und einige schöne Ausflüge im weiteren Verlauf der Reise mit ihm unternahmen.
Das griechische Festland erkundeten wir kreuz und quer! Thessaloniki und Athen, Chalkidiki, die Meteora-Klöster, die zentralen Bergregionen, antike Stätten wie Olympia und Delphi und natürlich den Peloponnes.
Ja und hier sollte sich dann ein kleines Wunder ereignen! Doch das erfuhren wir erst gut 3 Wochen später auf der Insel Lefkada. Auf einem Parkplatz unter uralten Olivenbäumen realisierten wir, dass ich schwanger war und wir nach vielen Jahre des unerfüllten Hoffens und Wartens endlich ein Kind bekommen würden! Egal ob die Medizin uns gesagt hatte, dass dies vermutlich nicht mehr passieren würde, war es nun so…4 Monate nachdem wir los gefahren waren, 5
Monate nach meinem letzten Arbeitstag! Diese Reise hatte unser Leben verändert und auch wenn viele dachten, jetzt würden wir wieder früher zurück nach Hause kommen, ging es erst recht weiter! Denn für uns war ganz klar, dass diese kleine Seele zu uns gekommen war, weil wir mutig
unserem Bauch und Herz gefolgt waren!
Auf Detlef’s Empfehlung hin fuhren wir nach Mazedonien an den herrlichen Ohrid-See, wo eine freundliche Gynäkologin sogar aus ihrem Urlaub in ihre Praxis kam, um uns das erste Mal das schlagende Herzchen unserer Tochter zu zeigen!
Und dann weiter nach Albanien.
Auch eines dieser völlig unterschätzten Ländern mit der wunderschönen albanischen Riviera, an der wir ab Ende September teilweise tagelang Buchten mit kristallklarem Wasser für uns alleine hatten, wahnsinnig viel Kultur, viel unberührter Natur und herzliche Menschen. Per Fähre von Griechenland aus setzten wir nach Italien über und erkundeten in den folgenden 3 Monaten den Stiefel von Süd nach Nord und besuchten einen Teil unserer italienischen Familie.
Sizilien, Kalabrien, Apulien, die Abruzzen und dann die Toskana! Das wundervolle Winterlicht über diesem faszinierenden Landstrich hat uns so gebannt, dass wir hieraus einen Fotokalender für das Jahr 2018 zusammengestellt haben, den wir über den Onlineshop auf unserer Website verkaufen.
Weihnachten verbrachten wir in den zauberhaften Orten der Cinque Terre und Silvester im großartigen Venedig!
b_450_450_16777215_00_images_reisen_individual_julia-davide_Spanien-Flysch-Zumaia.jpgAls die Temperaturen dann zum Jahresanfang unter die -10°C fielen entschieden wir einen kurzen Zwischenstop bei unseren Familien in Deutschland zu machen, um dann im Februar nochmals 4 Wochen zum anderen Teil unserer Multi-Kulti-Familie nach Andalusien/Spanien zu reisen.
Mit mächtig dickem Bauch, unendlich glücklich und voller Eindrücke kamen wir dann Ende März nach Deutschland zurück, voller Erwartung auf die Ankunft unserer Tochter! Unsere Wohnung war noch untervermietet, aber wir fanden herzliche Aufnahme bei Freunden. Und Mitte Mai war es dann endlich soweit! Unser Wunder, das kleine Zigeunermädel war endlich da! Von Anfang an unglaublich wach und aufnahmefähig, sie wollte raus in die Welt und diese erkunden!
Und so packten wir wieder alles ins Wohnmobil und durchquerten nochmals Frankreich, um von Anfang Juli bis Ende Oktober die spanische Nordküste, Galicien und Portugal zu besuchen!
Die wilde Atlantikküste hat wundervolle Strände zu bieten und spannende Städte wie San Sebastián. Und Galicien ist eine ganz eigene Welt mit seinen fjordähnlichen Rías und der üppigen Vegetation.
Ja und an Portugal haben wir dann unser Herz verloren! Egal ob Nord oder Süd, Küste oder Innland, dieses Land ist so schön und abwechslungsreich und die Menschen herzlich und warm, dass wir gar nicht mehr nach Hause wollten! Doch da sind wir nun wieder, in Süddeutschland, unserer (Noch-)Heimat, geniessen das Leben als kleine Familie, teilen unsere Reiseerfahrungen auf unserem Blog www.lovecreatetravel.com und arbeiten daran ein Leben mit Musik, Fotographie und journalistischer Tätigkeit zu finanzieren, um ortsunabhängig arbeiten zu können und bald wieder in die weite Welt ziehen zu können. Und wir sind bester Dinge, dass das auch klappt, denn nach allem was wir erleben durften in den letzten 1,5 Jahren wissen wir, Wunder geschehen, man muss nur den Mut haben seinen Träumen zu folgen und auch mal den unkonventionellen Weg nehmen!

Bitte lesen Sie auch:

Mausanien am Ohridsee - M. Sybertz auf Urlaubstour
Ein Jahr lang mit Kind und Kegel verreisen

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 379 Gäste und keine Mitglieder online