Menu

Alaturka Portal

Sirmium - heute Sremska Mitrovica in Serbien

  • Geschrieben von Portal Editor
Sirmium - heute Sremska Mitrovica in Serbien

Die Fahrt in den Norden sollte uns diesmal über Skopje, Nis und Belgrad entlang der Hauptroute E 75 oder A1 / E 70 über den Balkan in das serbische Vojvodina führen, neben dem uns bisher unbekannten Campingplatz Zasavica auch in die Stadt Sremska Mitrovica, das einst Standort eines römischen Kaiserpalastes mit Festung war und mit Sirmium bezeichnet wurde.

Wir waren den Ratschlägen des Platzwartes Auto Camping Enigma (Vorstellung des Platzes erfolgt wenig später) gefolgt und hatten schon bei Belgrad erste Hinweisschilder auf den Platz Camping Zasavica gesehen, immerhin noch etwa 60 Kilometer vor uns liegend. Natürlich waren wir gespannt, was uns erwarten würde. Wir verpassten bei der Anfahrt eine Abzweigung, so das die Anfahrt zunächst etwas kompliziert erschien. Nach Rücksprache mit dem Platzeigner, Herrn Jovan Vukadinovic, wurde jedoch der von uns zurück gelegte Umweg schnell klar. Sehr überrascht waren wir über die Qualität des Campingplatzes, die wir in der Form in Serbien bislang nicht erlebt hatten und auch wohl Position im Land ausfüllt. Aber dazu später mehr.

Schon kurz nach unserer Ankunft konnten wir auch Jovan kennen lernen, der uns erste Details zur Umgebung mitteilte, die zu weiteren Überraschungen führen sollten. So gibt es in der unmittelbaren Umgebung des Platzes ein riesiges Naturschutzgebiet gleichen Namens, das auf Initiative lokaler Bürger eingerichtet und verwaltet wird. Auch hier am Naturpark kann der Camping-Reisende verweilen, das Reservat mit einem Schiff, mit kleinen Booten, in geführten Wandertouren oder individuell besuchen. Es war eine faszinierende Begegnung mit vielen neuen Eindrücken, die uns weiter beschäftigen wird. Doch jetzt zunächst zurück zur Stadt Sremska Mitrovica, besser Sirmium, da uns projektbedingt natürlich zunächst die römische Kulturgeschichte interessierte.

An verschiedenen Standorten im Stadtbereich stößt man auf Überbleibsel bzw. ergrabene Baureste der einst so bedeutenden Stadt Sirmium, Hauptstadt der römischen Provinzen Pannonia inferior, später Pannonia secunda, Zentrum der Präfektur Illyricum und Sitz der Bischöfe von Sirmium. Dabei war Sirmium zunächst eine keltische, später dann eine illyrische Siedlung. Sie wurde nach dem Pannonischen Aufstand ungefähr im Jahre 14 n. Chr. durch die Römer erobert und gehörte fortan zu der Provinz Pannonia. Unter den Flaviern erhielt Sirmium den Status einer colonia und dadurch den Namen Colonia Flavia Sirmium.

Nach der Teilung der Provinz Pannonien unter Kaiser Trajan war Sirmium ab 103 die Hauptstadt des östlichen Teils Pannonia inferior. Kaiser Mark Aurel bezog hier während der Markomannenkriege eines seiner Hauptquartiere.

296 wurde sie Hauptstadt der neu geschaffenen Provinz Pannonia secunda. Während der Regierungszeit der Kaiser Diokletian, Galerius, Licinius und Konstantin, war Sirmium kaiserliche Residenz und galt damals als eine der vier Hauptstädte des römischen Reiches.

Seit 304 sind Bischöfe von Sirmium bekannt. Im Kaiserpalast fanden auch die vier Synoden von Sirmium (351–359) statt.

Im Jahr 1960 begann ein jugoslawisch-französisches Team von Archäologen unter Leitung von Noël Duval, Đurđe Bošković und Vladislav Popović die materiellen Zeugnisse der römischen Epoche zu erforschen und die ergrabenen Überreste der römischen Bauwerke zu sichern. In der Reihe Sirmium Archaeological Investigations in Syrmian Pannonia wurden die Forschungsergebnisse vom Archäologischen Institut in Belgrad und von der École Française in Rom publiziert. Infolge des Zerfalls der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien 1991/1992 wurden die Ausgrabungen bis auf weiteres nicht fortgeführt, so sind heute leider weitere Überreste der antiken Ruinen nicht in besonders gutem Zustand. Längst noch nicht haben die Einwohner und Verantwortliche der Stadt erkannt, über welch prachtvolles und Touristen anziehende Juwel sie grundsätzlich verfügen.  

 Zehn römische Kaiser wurden in der Stadt Sirmium und in der Umgebung geboren:

  •     Herennius Etruscus (227–251)
  •     Hostilian (230?–251)
  •     Decius Traian (249–251)
  •     Claudius II. (268–270)
  •     Quintillus (270)
  •     Aurelian (270–75)
  •     Probus (276–82)
  •     Maximianus Herculius (285–310)
  •     Constantius II. (337–61)
  •     Gratian (367–83)

Der letzte Kaiser des vereinigten Reiches, Theodosius I. (378–95), wurde in Sirmium gekrönt. Die römischen Usurpatoren Ingenuus und Regalianus erklärten sich in der Stadt (im Jahr 260) zu Kaisern und viele andere Römische Regenten verbrachten einige Zeit in Sirmium, darunter Marcus Aurelius.

Wir stoßen auf die Ruinen der Stadtbefestigung mit Resten von Türmen, die noch heute erkennen lassen, welche Bedeutung die Stadt einst hatte. Von besonderer Bedeutung sind hier die Ausgrabungen des Kaiserpalastes, der glücklicherweise durch ein prachtvolles, modernes Hallenbauwerk in Leimbinderbauweise gut geschützt ist. Erstaunlich gut erhaltene Fliesenreliefs deuten auf die einstige Bedeutung der Stadt hin. Große Teile des Kaiserpalastes erlauben auch den Einblick in die Funktionsweise der antiken Ruinen, so ist das Hypokaustensystem der Fußbodenheizung sehr gut erkenntlich, sind Versorgungsstränge für Wasser und Abwasser deutlich nachvollziehbar. Allein der Kaiserpalast von Sirmium lohnt die Anreise. Bleiben Sie interessiert.

Bitte lesen Sie auch:

Nis in Serbien - historische Stadt an der Nisava

Morovic - Kleinstadt an Bosut und Studva in Serbien

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 349 Gäste und keine Mitglieder online