Rewa – Sandstrand und Wind – Kitesurfen ist angesagt

Rewa – Sandstrand und Wind – Kitesurfen ist angesagt

Wir sind mal wieder in Rewa an der Puck Bay, einer Bucht der Ostsee in Polen, das über eine Reihe von Sandstränden verfügt und somit auch im Herbst noch Touristen anzieht. Die Bucht und das Dorf ist zu einem lokalen Zentrum für Wind- und Kitesurfen geworden.

rewa-strand-1.jpg

Der touristische Betrieb ist aber eher standortbezogen. Das sandige Rewski-Vorgebirge, das die kleine Bucht abdeckt, trägt erheblich zu den beständig gleichen Winden in der Bucht bei und macht sie damit zu dem Paradies zum Windsurfen und Kitesurfen.

rewa-strand-2.jpg

Rewa liegt an der Mündung des Flusses Mostowe Błot. Der Ort liegt vollständig im Küstenlandschaftspark und ist von einem besonderen Lebensraumschutzgebiet "Puckbucht und Halbinsel Hel" bedeckt. Die nahe gelegenen Sümpfe sind ebenfalls Naturschutzgebiete und damit Biotope für Wasservögel.

rewa-strand-3.jpg

Der Name des Dorfes stammt einer sandigen Untiefe, die sich von der Spitze des Vorgebirges fast durchgehend bis zum Ufer der Hel-Nehrung erstreckt.

IMG_20191016_150349.jpg

Hinter den südlichen Gebäuden des Dorfes erstreckt sich entlang der Küste im Süden das Naturschutzgebiet Mechelińskie Łąki mit seiner Pufferzone. Das Gebiet um Rewa gehört zum Vogelschutzgebiet "Puck Bay".

rewa-strand-5.jpg

Rewa ist damit zu einer Alternative zu den oft überfüllten städtischen Badeorten der Tri-City Gdynia und Gdansk geworden. Seit 1997 kann in Augustnächten unter dem Einfluss von Furchen (Alexandrium ostenfeldii) eine Biolumineszenz im Wasser einer kleinen Bucht beobachtet werden (die Bewegung von Fischen oder anderen Gegenständen verursacht türkisfarbenes Licht).

rewa-strand-6.jpg

Über dem Meer hinter dem Vorgebirge in Richtung Puck wurde der 100 Meter lange Sommerbadestrand von Rewa ausgewiesen, hinter dem Vorgebirge in Richtung Gdynia der 100 Jahre lange Badestrand von Rewa.

rewa-strand-8.jpg

Das Dorf ist die Heimat der Avenue of Merit of the Sea. Ihre Entstehung geht auf das Jahr 2004 zurück, als am Rewski-Kap (sog. Szperk) dass Seekreuz und Gedenktafeln zum Gedenken an mit der Seefahrt verbundene Personen enthüllt wurden.

IMG_20191016_144738.jpg

Das Kreuz selbst ist heute zu einem wichtigen Navigationszeichen geworden. Im Jahr 2013 wurde die Promenade für 1,5 Mio. PLN erweitert: Entlang der Morska-Straße entstand eine gepflasterte Kopfsteinpflasterreihe mit kleiner Strand-Architektur (Pergolen, Bänke, Fahrradständer).

IMG_20191016_150411.jpg

Bitte lesen Sie auch:

Danzig - Naturschutzgebiete säumen die Radwege
Gdnya - Sandstrand und Hafen von Bedeutung

Wir empfehlen den Reiseführer Polnische Ostseeküste
Hier direkt zur Bestellseite: Reiseführer Polnische Ostseeküste

Kilometerlange Sandstrände, bis zu 40 Meter hohe Wanderdünen, atemberaubende Steilküsten, tiefgrüne Wälder und kristallblaue Eiszeitseen im Hinterland, Seebäder mit langer Tradition und Kulturstädte mit reicher Geschichte …
Die polnische Ostseeküste hat in den letzten Jahren auch bei deutschen Urlaubern fleißig Punkte gesammelt, und das völlig zu Recht.

Isabella Schinzel 280 Seiten · 7. Auflage 2022 · lieferbar
Buch: 18,90 EUR · E-Book: 14,99 EUR

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor