alaturka

Wanderung zur Rudelsburg – Corpsstudenten am Weg

Wanderung zur Rudelsburg – Begegnung mit Corpsstudenten

In unserem Blogartikel „Gespensterbuche von Bad Kösen“ hatten wir bereits einen Teilabschnitt des Wanderwegenetzes  entlang der Saale beschrieben, der letztendlich bis zur Rudelsburg und weiter führt, teils durch herrlich Schatten spendenden Laubwald und teilweise in Sichtweite der Saale.

DET_6605.jpg

Die Rudelsburg selbst ist eine Höhenburg oberhalb der Saale, die etwa 85 Meter über dem Südufer der Saale auf einem felsigen Bergrücken aus Muschelkalk liegt und somit einen herrlichen Ausblick auf das Saaletal bei Bad Kösen erlaubt.

DET_6588.jpg
Durch Kriege und Brand sind heute zwar große Teile der Burg zerstört, jedoch bietet die erhaltene Innenburg einen wunderbaren Biergarten mit Gastgewerbe, so dass Wanderweg und Burganlage an Wochenenden stark frequentiert werden.

DET_6581.jpg
So erwandert man einen oberhalb der Saale gelegenen, größtenteils befestigten Weg, der bis auf eine Passage direkt vor dem Löwenmonument, nur leicht ansteigend ist und somit auch für Radfahrer und Familien mit Kinderwagen passierbar ist.

DET_6579.jpg
Das im Jahre 1926 errichtete Löwendenkmal noch unterhalb der Rudelsburg erinnert an die 2.360 während des Ersten Weltkrieges gefallenen Corpsstudenten. Es zeigt als Relief einen Löwen welcher von zahlreichen Lanzen getroffen wurde. Gestaltet wurde das Denkmal von dem Berliner Bildhauer Hermann Hosaeus.

DET_6589.jpg
Im Jahre 1848 gründen studentische Corps aus Leipzig und Jena auf der Rudelsburg den Kösener Senioren Convent Verband (KSCV), den ältesten Dachverband deutscher Studentenverbindungen. Sieben Jahre später fand erstmals ein gemeinsames Treffen der Corpsstudenten auf der Rudelsburg statt. Das jährliche Treffen der Corpsstudenten findet bis zum heutigen Tag an Pfingsten statt.

DET_6614.jpg
Hermann Allmers schuf im Jahre 1863 das Lied "Dort Saaleck, hier die Rudelsburg". Das Lied gilt auch heute noch als Erkennungslied der Kösener Corpsstudenten => Link Liedtext "Dort Saaleck, hier die Rudelsburg".

DET_6619.jpg
In den Jahren 1870 bis 1872 wurde die ehemalige Kernburg einer umfassenden Instandsetzung unterzogen, wobei vor allen der Eingangsbereich neu gestaltet wurde, der Rittersaal wiederhergerichtet und umfassende Mauerarbeiten durchgeführt wurden. Die Arbeiten wurden zu Ostern 1872 abgeschlossen.

DET_6595.jpg
Zu Ehren der im Deutsch-Französischen Krieg gefallenen Corpsstudenten wurde an Pfingsten 1872 nach zweimonatiger Bauzeit durch die Corpsstudenten gegenüber der Rudelsburg eine Gefallenensäule eingeweiht.

DET_6602.jpg
Im Gedenken an den im Jahre 1888 verstorbenen Kaiser Wilhelm errichteten die Corpsstudenten im Jahre 1890 auf dem Gelände der ehemaligen Vorburg den Kaiserobelisken. Der am 25. Mai 1890 enthüllte Obelisk wurde in den Jahren 1996 bis 1998 restauriert. Die im Jahre 1953 zerstörte Widmung und das Reliefportrait wurden dabei nach alten Vorbild wieder neu hergestellt.

DET_6601.jpg
Am Fuße der ehemalige Kernburg wurde im Jahre 1895 zum 80. Geburtstag von Fürst Otto von Bismarck ein Denkmal errichtet. Es zeigt den jungen Bismarck, wobei die Darstellung als Junger Corpstudent am 27. April 1895 höchst selbst von Bismarck gebilligt wurde.

DET_6599.jpg
Das Bismarckdenkmal wurde in den Jahren 1951/52 aus bisher nicht nachvollziehbaren Gründen zerstört und abgetragen. Die Kosten für die Errichtung des Bismarckdenkmales beliefen sich auf 66.500 Mark. Aufgrund zahlreicher Spenden konnte das Denkmal in den Jahren 2005/06 wieder errichtet und am 01. April 2006, dem 191. Geburtstag von Bismarck, eingeweiht werden.

DET_6620.jpg
Nachdem die studentischen Aktivitäten ab 1935 zum erliegen kamen und in den Folgejahren die Verbindungen verboten wurden, ging die Rudelsburg aufgrund der Bodenreform, bisher zum Rittergut Kreipitzsch gehörend, nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Volkseigentum und damit in den Besitz der Stadt Bad Kösen über. Die feierliche Übergabe der Rudelsburg erfolgte im Mai 1948.

DET_6606.jpg
Nachdem die Rudelsburg zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik immer mehr verfiel, begangen im Jahre 1990 archäologische Untersuchungen des Gebietes an welche sich in den Folgejahren umfangreiche Instandhaltungsarbeiten anschlossen. Seit 1995 treffen sich die Corpsstudenten wieder alljährlich zu ihrem Jahrestreffen in Bad Kösen. Die Rudelsburg ist heute, an der Straße der Romanik gelegen, wieder ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern.

DET_6586.jpg

Bitte lesen Sie auch:

Eine weitere Wanderung – diesmal Burg Saaleck
Kloster Zscheiplitz – ein Ziel am Unstrut Radweg

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 617 Gäste und keine Mitglieder online