Menu

alaturka

Italienische Speise Bruschetta - weit mehr als nur Antipasti

  • Geschrieben von Portal Editor
Italienische Vorspeise Bruschetta - weit mehr als nur Antipasti

Was im Türkischen die Meze, im Persischen vergleichbar die Mezze, sind im Italienischen die Antipasta, kleine Gerichte, oftmals in kleinen Schälchenserviert, die zu verschiedenen Anlässen verzehrt werden.

Sie können Bestandteil eines köstlichen Imbisses, einer Vorspeise (Horsd’ œuvre) oder auch als Dessert Bestandteil von Speisefolgen sein. In vielen Nachfolgestaaten des Osmanischen Reichs und seiner Nachbarstaaten im Kaukasus ist dieses Speisenangebot bzw. der Begriff und die damit verbundene Tradition weit verbreitet. Wahre Feinschmecker verzichten oftmals auf das Hauptgericht und lassen sich eine größere Anzahl verschiedener Meze auf einem Tablett servieren, woraus sie dann eine Auswahl treffen - warum auch nicht?

Bruschetta hingegen gehört eindeutig zu den italienischen Antipasti, sprich einer wirklichen Vorspeise. Das ursprünglich mit „Arme-Leute-Essen“ bezeichnete "Gericht" stammt aus Mittel- und Süditalien. Eigentlich nur frisch geröstetes oder getoastetes Brot, wie etwa Pane Pugliese, das eine recht harter Kruste besitzt und noch warm mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben und anschließend mit Olivenöl beträufelt wird, nach Belieben noch gepfeffert und gesalzen und sofort verzehrt wird.

Eine bereits abgewandelte, moderne Form als echte Vorspeise des Bruschetta wird oft mit einem Belag versehen, der je nach Region und Belieben aus einigen Varianten besteht :

  • Am häufigsten anzutreffen ist ein Belag mit gehackten Tomaten und frischem Basilikum (Bruschetta con pomodoro e basilico). Dazu werden gehäutete Tomaten gewürfelt (das Kerngehäuse wird dabei entfernt) und mit Knoblauch, Basilikum, Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer gemischt. Das Brot wird angeröstet und kurz vor dem Servieren mit dem Tomaten-Knoblauch-Mix belegt. Diese Version ist in der Toskana und der Gegend um Neapel sehr verbreitet, wird in der Form aber oft auch in italienischen Restaurants in Nordwesteuropa angeboten.
  • In der Toskana wird Bruschetta con pomodoro e basilico auch mit ungesalzenem Brot (Pane Sciocco) zubereitet und heißt dann Fettunta.
  • In den Abruzzen rund um Pescara wird Bruschetta auch sehr gerne mit Schinken gegessen, und mit Arrosticini (gegrillte Schaffleisch-Würfel) gilt es dort als Spezialität.
  • In Kalabrien heißt Bruschetta Fedda ruscia (geröstete Scheibe Brot) und wird mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano oder Paprika gegessen.
  • Eine Variante der katalanischen Küche ist Pa amb tomàquet.

Bitte lesen Sie auch:

Fliederblüte - nicht allein prachtvolle Blüte und Düfte
Salep - aus den Wurzelknollen der Erdorchideen

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 418 Gäste und keine Mitglieder online