alaturka

Die Istanbul-Kanal-Route bekannt gegeben

Die Istanbul-Kanal-Route bekannt gegeben

Noch herrscht Ruhe und Idylle am Küçükçekmece Gölü (See) in der Marmararegion, der eingebettet zwischen den Istanbuler Stadtteilen Küçükçekmece und Avcılar liegt.

Der  Küçükçekmece Gölü liegt rund 23 km westlich des Istanbuler Zentrums auf Höhe des Meeresspiegels, hat eine Länge von 10 km und eine Breite von 6 km. Seine Fläche beträgt 16 km² und seine maximale Tiefe beträgt etwa 20 m. Am See liegen die Orte Küçükçekmece und Avcılar. Durch die Gezeiten wurden Sand und Gestein so verlagert, dass sich eine Seeenge bildete und den See vom Marmarameer trennte. An der Südseite ist die Enge unterbrochen. Diese Lücke leitet das übermäßige Wasser in das Marmarameer. Wenn das Meer unruhig ist, dringt Meerwasser in den See ein, wodurch das Seewasser etwas salzhaltig ist. Der See wird von den vom Norden zufließenden Zuflüssen Nakkas, Sazlıdere und Eksinoz gespeist.

Nach dem Plinius Konzept folgt jetzt der Istanbul Kanal

Bereits vor einigen Jahren gab es erste Publikationen zum Bau eines Kanals, der das Marmarameer mit dem Schwarzen Meer verbinden soll um damit die enge Bosporusdurchfahrt zu entlasten. Sieben Jahre nach der Bekanntmachung des Großprojekts wurde jetzt die Route für die geplante neue Wasserstraße bekannt gegeben. Die 45 Kilometer lange Strecke beginnt am Küçükçekmece-See in der Nähe des Marmarameeres im südlichen Teil der europäischen Seite Istanbuls und wird durch die Bezirke Avcılar und Başakşehir führen, bevor er das Schwarze Meer im Bezirk Arnavutköy nördlich der Stadt erreicht.

Der damalige Premierminister Erdoğan hatte den Bau des Kanals, den er als ein  “fantastisches Projekt” bezeichnete, vor den Wahlen im Jahre 2011 bekannt gegeben. Das 16-Milliarden-Dollar Projekt soll 45 Kilometer lang und bis zu 600 Meter breit werden.

Istanbul Kanal parallel zum Bosporus

“Die Eröffnung eines neuen Kanals parallel zum Bosporus, den wir Kanal Istanbul nennen, ist mein Traum. So Gott will, werden wir voraussichtlich Ende dieses Jahres oder Anfang 2018 den Grundstein legen”, hatte Erdogan auf dem Wirtschaftsforum Türkei-Serbien in der serbischen Hauptstadt Belgrad angekündigt. Türkischen Medien zufolge werden sieben Kilometer der Strecke durch Küçükçekmece, 3,1 Kilometer durch Avcılar, 6,5 Kilometer durch Başakşehir und der größte Teil der Strecke über Arnavutköy führen.

Offiziellen Meldungen zufolge würden am Bau des Kanals voraussichtlich rund 5000 Menschen beschäftigt sein. Nach Fertigstellung soll er noch etwa 1000 Menschen einen Arbeitsplatz bieten. Durch den neuen Kanal erhofft sich die türkische Regierung eine Entlastung des Bosporus vom Schiffsverkehr, insbesondere dem Öltankerverkehr, der den Bosporus durchquert. Kanal Istanbul werde eine Kapazität von 160 Schiffen pro Tag haben und soll bis 2023 fertig gestellt sein.

Bitte lesen Sie auch:

Der Plinius Kanal - ein antikes Bauprojekt
In Istanbul wird das Plinius Projekt nun doch zur Realität

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 228 Gäste und keine Mitglieder online