alaturka

Schnee im ganzen Land - Türkei erlebt Wintereinbruch

Schnee im ganzen Land - Türkei erlebt Wintereinbruch

Die Meteorologen hatten es bereits vor einigen Tagen angekündigt und so ist es dann auch gekommen: Schnee fast überall in der Türkei, selbst an der türkischen Riviera lag erstmalig seit Jahrzehnten wieder Schnee.

Im Verlauf des gestrigen Tages setzte dann der Schneefall ein, örtlich so stark, das der Verkehr größtenteils zum Erliegen kam. Das Land erlebte einen Temperatursturz wie selten zuvor, zwischen acht und fünfzehn Grad sanken örtlich die Temperaturen, wobei die Schneefälle noch bis mindestens zum Samstag andauern sollen.

Der plötzliche Wintereinbruch begann in der Marmara-Region und am Schwarzen Meer fast gleichzeitig, teilweise waren einzelne Regionen und Städte wie Bolu, Erzincan, Bitlis, Muş und Karabük schon Anfang Dezember von schweren Schneefällen betroffen gewesen. Der Schulunterricht musste deshalb schon seiner Zeit ausgesetzt werden. Mehrere Dörfer waren von der Außenwelt abgeschnitten.

Ähnlich extrem die Situation seit gestern, nur das jetzt fast das ganze Land betroffen ist. Entlang der Türkischen Riviera fiel nach mehreren Jahrzehnten wieder soviel Schnee, das sogar die Schnellstrasse D-400 von Antalya nach Mersin im Bereich Alanya und Gazipasa vom Schneefall betroffen so stark betroffen war, dass geräumt werden musste. Da es vor Ort keine richtigen Räumfahrzeuge gibt, wurden der Not gehorchend, Baufahrzeuge eingesetzt. Auch an der Strandpromenade in Kemer lag der Schnee fünf Zentimeter hoch.

Die Autobahnen Richtung Denizli, Mugla und Afyon konnte nur noch mit Schneeketten befahren werden. Die Strecke nach Konya wurde hinter Akseki komplett gesperrt. Auf der Autobahn von Istanbul nach Ankara stauten sich die Fahrzeug auf mehrere Kilometer Länge. Es ging nichts mehr, weil die Straßendienste mit dem Räumen der Schneemengen nicht nachkamen. Schon in den beiden letzten Nächten waren die Temperaturen in Antalya unter den Gefrierpunkt gefallen.

Dichter Schneefall mit Gewittern und Stürmen hat auch in der türkischen Millionenmetropole Istanbul zu Chaos geführt. Turkish Airlines hat am heutigen Donnerstag mehr als 350 Flüge von und nach Istanbul gestrichen, wie die Fluglinie selbst bekannt gab. Gestern bereits war der Atatürk-Flughafen wegen dichten Schneetreibens zeitweise geschlossen worden. Rund anderthalb Stunden waren keine Starts und Landungen erlaubt worden, da schon am Morgen eine Maschine von der Landebahn gerutscht war.

Die Nachrichtenagentur DHA meldete, dass im Westen der Stadt bis zu 70 Zentimeter Schnee gefallen waren, so sind nach wie vor die Schulen in Istanbul geschlossen. Im Straßenverkehr führten die schweren Niederschläge zu chaotischen Zuständen mit Hunderten von Unfällen. In hügeligen Stadtteilen Istanbuls war auf kleinen steilen Straßen kaum noch fließender Verkehr möglich, Autofahrer mussten Schneeketten aufziehen. Die zentrale Einkaufsmeile Istiklal Caddesi hatte sich in eine rutschige Matschpiste verwandelt.

Bitte lesen Sie auch:

Krüllkoken - Rullerkes - oder auch Neujahrskuchen

Reizhusten - ein Kaffee-Honig-Gemisch wirkt schnell

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 244 Gäste und keine Mitglieder online