Menu

alaturka

Seldschukische Bäder aus dem 12. Jahrhundert entdeckt

  • Geschrieben von Portal Editor
Seldschukische Bäder aus dem 12. Jahrhundert entdeckt

In der südöstlichen türkischen Sanliurfa Provinz nahe der irakischen Grenze, haben Archäologen die historischen Überreste eines Badehauses aus dem 12. Jahrhundert entdeckt.

Das teilte der zuständige Grabungsleiter, Dr. Mehmet Onal, der archäologischen Ausgrabung in einem Gespräch mit. Weiterhin sagte der Grabungsleiter, das die Bäder von der Volksgruppe der Zengiden, einer türkischen Dynastie, stammten, die im Namen der Seldschuken seiner Zeit die Levante und das obere Mesopotamien regierten.

Am Ausgrabungsort in der Nähe von Harran habe sein Team Heiz- und Kühlräume mit kuppelförmigen Dächern freigelegt, deren Alter Onal mit 900 Jahren angab. Der seiner Zeit regierende Nur ad-Din Zengi, der 1146 die Nachfolge seines Vaters antrat, regierte Syrien fast 30 Jahre lang, bis die Ayyubiden, unter der Führung von Saladin, die Zengiden-Dynastie ablöste.

b_450_450_16777215_00_images_allgemeines_aktuelle_kulturereignisse_news_harran-excavation-1.JPGEs sei möglich, das beide Herrscher diese jetzt gefundenen Bäder genutzt haben könnten als sie Harran besuchten, so Onal. Die Stadt habe damals als wichtige königliche Residenz gedient. Nur ad-Din und Saladin waren die muslimischen Herrscher, die die christlichen Kreuzritterheere im 12. Jahrhundert aus dem Nahen Osten besiegen und vertreiben konnten.

Die antike Stadt Harran war schon im 3. Jahrtausend v. Chr. besiedelt. Der historische Name Harranu steht für “Karawane“ und “Reise”. Spätestens seit 1.800 v. Chr. wurde der Ort als Reise- und Handelsstation genutzt.

Bitte lesen Sie auch:

Von Edessa bis Urfa - eine Zeitreise
Ahmed Guenestikin - die Kunst reist zu den Menschen nach Harran

Deutschland

Kultur

Leben | Outdoor

Aktuell sind 366 Gäste und keine Mitglieder online